Türnitz

Dieser Artikel beschreibet die österreichische Marktgemeinde. Für den heizbaren Bereich einer Burg siehe Dürnitz.
Türnitz
Wappen von Türnitz
Türnitz (Österreich)
Türnitz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Lilienfeld
Kfz-Kennzeichen: LF
Fläche: 146,02 km²
Koordinaten: 47° 56′ N, 15° 29′ O47.93194444444415.490833333333466Koordinaten: 47° 55′ 55″ N, 15° 29′ 27″ O
Höhe: 466 m ü. A.
Einwohner: 1.925 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 13,18 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3184
Vorwahl: 02769
Gemeindekennziffer: 3 14 14
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Markt 28
3184 Türnitz
Website: www.tuernitz-noe.at
Politik
Bürgermeister: Christian Leeb (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(21 Mitglieder)
14
5
2
14 
Von 21 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Türnitz im Bezirk Lilienfeld
Annaberg Eschenau Hainfeld Hohenberg Kaumberg Kleinzell Lilienfeld Mitterbach am Erlaufsee Ramsau Rohrbach an der Gölsen St. Aegyd am Neuwalde St. Veit an der Gölsen Traisen Türnitz NiederösterreichLage der Gemeinde Türnitz im Bezirk Lilienfeld (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Türnitz ist eine Marktgemeinde mit 1925 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Lilienfeld in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Türnitz liegt im südwestlichen Teil des Traisentales, das von der Türnitzer Traisen durchflossen wird und wie die anderen Traisentäler zur niederösterreichischen Region Mostviertel gehört.

Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 145,53 Quadratkilometer, wovon 85,01 Prozent bewaldet sind. Dies stellt einen der höchsten Waldanteile in Österreich dar. Hinsichtlich der Fläche ist Türnitz die viertgrößte Gemeinde in Niederösterreich. Die Höhenlage der Gemeinde bewegt sich zwischen 400 m (Außerfahrafeld) und den Gipfelfluren der umliegenden Berge, die bis auf 1400 m Höhe reichen: Türnitzer Höger, Eibl und Tirolerkogel im Südwesten des Tales, sowie Eisenstein und Hohenstein im Norden.

Gliederung

Geschichte

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Der Name Türnitz ist slawischen Ursprungs und bedeutet „abgeschiedener Ort“.

  • 1209 erfolgte die erste urkundliche Nennung als 'Durnitze'
  • 1371 wird der Ort als Markt genannt („Markt Durnitz“)

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 2050 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 2170 Einwohner, 1981 2171 und im Jahr 1971 2309 Einwohner.

Politik

Gemeinderatswahlen
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
63,74 %
(-0,70 %p)
25,00 %
(-6,29 %p)
11,26 %
(+7,00 %p)
2005

2010


Der Gemeinderat hat 21 Sitze, Bürgermeister der Marktgemeinde ist Christian Leeb, Amtsleiterin Bianca Punz.

Bei der Gemeinderatswahl 2005 erreichte die ÖVP 14 und die SPÖ 7 Mandate. Bei der Gemeinderatswahl 2010 verlor die SPÖ zwei Sitze an die FPÖ, die in den Gemeinderat einzog.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 93, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 107. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 863. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 43,07 Prozent.

Verkehr

Durch das Türnitzer Traisental verläuft – von St. Pölten und Lilienfeld her kommend – die Mariazeller Straße, die am Talschluss zum Annaberg-Pass auf 976 m ansteigt. Am oberen Ortsende von Türnitz zweigt eine weitere Passstraße zum Pielachtaler Gscheid (841 m) ab, die ins Pielachtal hinüberführt. Im selben Bereich verzweigt sich das Traisental nach Süden, wo wasserreiche Bäche vom Massiv des Traisenbergs (1230 m) herab strömen.

Von 1908 bis 2001 war Türnitz mit der bei Freiland[2] abzweigenden Stichbahn Freiland–Türnitz erreichbar. Seit der Einstellung der Stichstrecke wird der öffentliche Verkehr mit Autobussen geführt.

Schulen

  • Volksschule Türnitz
  • HBLA Auhof - Die Schule im Grünen

Persönlichkeiten

Weblinks

 Commons: Türnitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Endergebnis der Gemeinderatswahl 2010
  2. Zum Gemeindegebiet von Türnitz (Katastralgemeinde Außerfahrafeld) gehörend.