Teufenbach

Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Teufenbach in der Steiermark.
Teufenbach
Wappen von Teufenbach
Teufenbach (Österreich)
Teufenbach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Murau
Kfz-Kennzeichen: MU
Fläche: 3,43 km²
Koordinaten: 47° 8′ N, 14° 22′ O47.12861111111114.358888888889760Koordinaten: 47° 7′ 43″ N, 14° 21′ 32″ O
Höhe: 760 m ü. A.
Einwohner: 705 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 205,54 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8833
Vorwahl: 03582
Gemeindekennziffer: 6 14 32
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Teufenbach 14
8833 Teufenbach
Website: www.teufenbach.at
Politik
Bürgermeister: Johann Gruber (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(9 Mitglieder)
6
3
Von 9 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Teufenbach im Bezirk Murau
Dürnstein in der Steiermark Frojach-Katsch Krakaudorf Krakauhintermühlen Krakauschatten Kulm am Zirbitz Laßnitz bei Murau Mariahof Mühlen Murau Neumarkt in Steiermark Niederwölz Oberwölz Stadt Oberwölz Umgebung Perchau am Sattel Predlitz-Turrach Ranten Rinegg Sankt Blasen Sankt Georgen ob Murau Sankt Lambrecht Sankt Lorenzen bei Scheifling Sankt Marein bei Neumarkt St. Peter am Kammersberg St. Ruprecht-Falkendorf Scheifling Schöder Schönberg-Lachtal Stadl an der Mur Stolzalpe Teufenbach Triebendorf Winklern bei Oberwölz Zeutschach SteiermarkLage der Gemeinde Teufenbach im Bezirk Murau (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Teufenbach ist eine Gemeinde mit 705 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Murau, in der Steiermark in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der 700 Einwohner-Ort liegt im oberen Murtal auf einer Seehöhe von 759 m ü. A. und grenzt an Sankt Lorenzen bei Scheifling, Niederwölz, Frojach-Katsch, Mariahof und Sankt Blasen.

Geschichte

Der Ort wurde vor etwa 1000 Jahren erstmals urkundlich erwähnt. Die Herren von Teuffenbach gehörten seit dem 13. Jahrhundert dem steirischen Ritterstand an. Der in Teufenbach verbliebene Zweig der Familie starb im 17. Jahrhundert aus. "Burg Teuffenbach" wurde 1689 vom Fürsten Schwarzenberg angekauft. Im ab 1549 von Balthasar von Teufenbach erbauten Schloss "Neu-Teuffenbach" im Ort befindet sich heute ein Seniorenwohnheim.

Die politische Gemeinde Teufenbach wurde 1849/50 errichtet.[1]

Politik

Bürgermeister ist Johann Gruber (ÖVP).

Wappen

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Mai 1985.
Wappenbeschreibung: In silbernem Schild mit zwei schwarzen Balken ein Drache in verwechselten Farben.[2]

Wirtschaft und Infrastruktur

Teufenbach ist unter anderem Wirtschaftsstandort für die Firma IBS, den Ziegelhersteller Pexider, den Fahrzeugbauer Gsodam, die Tischlerei Petautschnig, den Getränkehandel Girstmayr und den Elektrohandel Ofner. Des Weiteren hat die Raiffeisenbank Teufenbach-Oberwölz-St.Peter a. Kammersberg ihren Hauptsitz in Teufenbach. Weitere Betriebe in Teufenbach sind die Zimmerei Galler, das Lüftungsunternehmen Wilfried Pachlinger, Kaufhaus Krenn, Sägewerk Lercher, die Schlosserei Mohr Patrick, die Schnapsbrennerei Seifter, und dem Forstunternehmen Brunner.

Die medizinische Versorgung unterliegt Dr. Horst Geigl, er betreut das renovierte und ausgebaute Altenheim.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche, urkundlich 1232 erwähnt, mit romanischen und gotischen Elementen
  • Burg Alt-Teuffenbach (12. Jahrhundert)
  • Schloss Neu-Teuffenbach (um 1560)

Vereine

  • Freiwillige Feuerwehr Teufenbach (gegründet 1894)
  • Trachtenverein
  • Sportverein (gegründet 1974)
Die Sektion Tennis unter Sektionsleiter Markus Kaplans zählt mit ihren 80 Mitgliedern zu einem der aktivsten Tennisvereine im Bezirk Murau. Jugendleiter Mag. Stefan Zechner trainiert zurzeit mit mehr als 40 Kindern und Jugendlichen. Letzter großer Erfolg des Tennisclub Teufenbach war der Aufstieg in die 1. Gruppe der Murtalliga im Sommer 2006, sowie der Sieg im Winterhallencup 2006/07.
  • Musikverein; gegründet 1964 unter Michael Leitner und zählt derzeit 36 aktive Mitglieder.
  • Sängerrunde

Gastronomie

  • Café-Pub Georgie's (im ehemaligen Bahnhofsgebäude)
  • Gasthaus Dorfwirt Mattersdorfer "Schnitzlkönig"

Literatur

  • Walter Brunner: Teufenbach. Ein Ort stellt seine Geschichte vor. Teufenbach 1996

Weblinks

 Commons: Teufenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark, 21. Stück, 7. Oktober 1850, Nr. 378.
  2. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 35/36, 1985/86, S. 69.