Theodor von Kathrein

Freiherr Theodor von Kathrein (* 25. März 1842 in Salurn, Südtirol; † 2. Oktober 1916 in Innsbruck) war ein österreichischer Politiker (Konservative Partei) und Landeshauptmann von Tirol in den Jahren von 1904 bis zu seinem Tod im Jahre 1916.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Theodor Kathrein wurde in Salurn als Sohn eines aus dem Oberinntal stammenden Lehrers geboren und besuchte in Bozen und Trient das Gymnasium. Danach studierte er an der Universität Innsbruck Jus. 1878 eröffnete er eine Reichsanwaltskanzlei in Hall in Tirol, wo er 1895 zum Bürgermeister gewählt wurde. 1897 war Kathrein Präsident des Reichsrates[1]. Er hat wie kaum ein anderer Tiroler Politiker Einfluss auf die Wiener Zentralbürokratie und selbst auf Kaiser Franz Joseph genommen. Als Landtagsabgeordneter und Landeshauptmann (von 1904 bis 1916) von Tirol setzte er sich erfolglos für eine Autonomie Welschtirols ein und für den Ausgleich zwischen den Konservativen und den Christlichsozialen[2]. 1907 wurde er Mitglied des Herrenhauses[3].

Kathrein starb während seiner Amtszeit am 2. Oktober 1916 in Innsbruck.

Schriften

  • Richard Schober: Theodor Freiherr von Kathrein (1842-1916), Landeshauptmann von Tirol : Briefe und Dokumente zur katholisch-konservativen Politik um die Jahrhundertwende, Innsbruck : Universitätsverlag Wagner, 1992

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Michael Forcher, Hans Karl Peterlini: Südtirol in Geschichte und Gegenwart. Haymon, Innsbruck 2010, ISBN 978-3-85218-636-8, S. 206-207
  2. Universitätsverlag Wagner, besucht am 2. Oktober 2010
  3. Österreichische Nationalbibliothek - Bildarchiv Austria, besucht am 2. Oktober 2010