Thomas Roth (Filmemacher)

Thomas Roth (Premiere von „Brand“ im Wiener Gartenbaukino, 2011)

Thomas Roth (* 1965 in Graz) ist ein österreichischer Regisseur und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

1983 absolvierte er die Matura am Akademischen Gymnasium Graz. Von 1985 bis 1994 war er Regisseur im ORF. Während dieser Zeit stellte er Dokumentationen, Musikvideos, Werbespots, Konzert- und Kurzfilme her. Anschließend begann Roth Spielfilme für Kino und Fernsehen herzustellen.

Thomas Roth ist der Sohn des Schriftstellers Gerhard Roth und lebt in Wien.

Filmographie

Kinospielfilme:

Fernsehfilme:

  • 1995: Schnellschuß
  • 1998: Kreuzfeuer
  • 2002: Geliebte Diebin

Fernsehreihen:

  • Der Kommissar und das Meer:
    • 2012: Allein im finsteren Wald
  • Tatort:
    • 1999: Der Millenniumsmörder, Regie
    • 2004: Der Teufel vom Berg, Buch (mit Felix Mitterer) und Regie
    • 2006: Familiensache, Buch und Regie
    • 2007: Exitus, Buch und Regie
    • 2009: Gesang der toten Dinge, Regie
  • Trautmann:
    • 2001: Nichts ist so fein gesponnen
    • 2002: Das letzte Hemd hat keine Taschen
    • 2003: Alles beim Alten
    • 2003: Das Spiel ist aus
    • 2003: Lebenslänglich
    • 2003: Schwergewicht
    • 2004: 71 Tage
    • 2005: Bumerang
    • 2005: Die Hanno Herz Story

Auszeichnungen

  • 1998: Blutrausch: Nominierung für Max Ophüls Preis.
  • 2002: Nichts ist so fein gesponnen: Goldene Romy, Beste Regie
  • 2004: 30 Jahre Licht ins Dunkel: Silbermedaille beim New Yorker AME International Award 2004.
  • 2004: Trautmann - Das Spiel ist aus: Nominiert für den Fernseh-Filmpreis der Akademie der darstellenden Künste Baden-Baden, Bester Fernsehfilm.
  • 2004: Trautmann - 71 Tage: Erich-Neuberg-Preis des ORF für herausragende Regiearbeit bei einem Fernsehfilm.

Weblinks