Tilmann Märk

Prof. Tilmann D. Märk

Tilmann D. Märk (* 29. April 1944 in Seefeld in Tirol) ist ein österreichischer Physiker. Er ist seit 2011 Rektor der Universität Innsbruck. Am 21. April 2011 übernahm er von Karlheinz Töchterle, der Wissenschaftsminister wurde, zunächst interimistisch das Amt des Rektors, ehe er am 13. Dezember zum Rektor gewählt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Tilmann Märk studierte von 1962 bis 1968 an der Universität Innsbruck Physik und Physiologie und wurde zum Dr. phil. promoviert. Von 1968 bis 1969 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Atomphysik der Universität Innsbruck. Von 1969 bis 1971 arbeitete Märk als Max Kade-Research-Fellow am Department of Electrical Engineering der University of Minnesota in Minneapolis, USA. Danach war er bis 1980 als Universitätsassistent am Innsbrucker Institut für Atomphysik tätig. In dieser Zeit habilitierte sich Märk im Fach „Experimentelle Atomphysik“. Nach einem Auslandsaufenthalt als Senior Visiting CIRES Fellow und Fulbright Scholar am Department of Chemistry der University of Colorado in Boulder, USA, erfolgte 1980 seine Ernennung zum Außerordentlichen Universitätsprofessor am Institut für Experimentalphysik der Universität Innsbruck.

1987 wurde er Universitätsprofessor am Institut für Ionenphysik der Universität Innsbruck, dessen Leiter er von 1993 bis 2006 war. Rufe an die Universität Graz und an die Universität Greifswald hatte er abgelehnt. Seit 1987 ist Märk assoziierter Professor am Institut für Plasmaphysik der Universität Bratislava.

Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Wirken

Die Forschungsschwerpunkte von Tilmann Märk sind die Physik und Chemie von Clustern und Plasmen, die Massenspektrometrie, die Elektronen- und Ionenphysik, die Strahlungsphysik, die Bio- und Umweltphysik und die Lebensmittelwissenschaften. Er verfasste über 650 wissenschaftliche Beiträge in referierten Fachzeitschriften, die von den Fachkolleginnen und -kollegen bis heute über 10.000-mal zitiert wurden. Als Gastprofessor war Märk unter anderem an der Penn State University, Pennsylvania, USA, der Universität Konstanz und der Universität Belgrad tätig. Er ist Mitherausgeber des „International Journal of Mass Spectrometry“, der „Beiträge über Plasma Physics“ und der „Acta Physics Universitatis Comenianae“. Tilmann Märk ist Mitbegründer der beiden Spin-off-Unternehmen Ionicon Analytik und Ionimed Analytik. Außerdem ist er seit 1977 Verwaltungsrat des italienischen Lebensmittelunternehmens Zuegg AG und seit 2008 Vorstand der Universität Innsbruck Beteiligungs Gesellschaft mbH.

Ehrungen und Auszeichnungen

Für seine Leistungen wurde Tilmann Märk vielfach ausgezeichnet. Er ist Ehrendoktor der Universität Lyon und der Universität Bratislava, Träger der Goldenen Ehrenmedaille der Universität Bratislava sowie der Heyrovský-Medaille der Tschechischen Akademie der Wissenschaften und erhielt auch den Erwin-Schrödinger-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 2008 wurde er in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt.

Weblinks