Tirteln

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Begriff Tirteln stammt aus der (Süd-)Tiroler Küche und beschreibt eine Suppeneinlage, die in der Hauptsache auf Mehl, Milch und Eiern basiert und mit einer auf Quark basierenden Masse gefüllt wird.

Zubereitung

Der aus dem Mehl, der Milch und den Eiern zubereitete Teig wird dünn ausgerollt, mit kleinen Mengen der zubereiteten Füllung belegt und mit einer zweiten Teigplatte bedeckt. Anschließend werden die gefüllten Bereiche mit einer Backform ausgestochen. Als Füllung dienen in der Regel Quark, Zwiebeln, geriebene Kartoffeln, etwas Butter und geriebener Käse, beispielsweise Parmesan. Die so entstandenen Portionen werden circa drei Minuten in heißem Fett (klassisch: Butterschmalz) ausgebacken. Die abgetropften Tirteln werden in klarer Fleischbrühe als Einlage serviert.