Tiscover

tiscover.com
Logo
www.tiscover.com
Motto Mein Bett in den Alpen
Beschreibung Tourismusportal
Registrierung optional (MyTiscover)
Sprachen DE, EN, IT, NL, CZ, PL, HR
Eigentümer HRS
Erschienen 1995 (als TIS@WEB)
Tiscover GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1991 (als TIS GmbH), Rechtsform: 2009
Sitz 6020 Innsbruck, Österreich
Leitung Konrad Plankensteiner (Gschf.)
Mitarbeiter ca. 80 (2012)
Umsatz 8,2  Mio. 2011
Branche Tourismusmarketing[1]

Die tiscover.com ist ein österreichisches Tourismus-Webportal, getragen von der Tiscover GmbH mit Sitz in Innsbruck, ein Tochterunternehmen der deutschen HRS.

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensprofil und Geschäftsmodell

Das Unternehmen bietet etwa 25.000 buchbare Unterkünfte in den Alpen sowie webbasierte Dienstleistungen für touristische Ziele, Organisationen und Anbieter (Leistungsträger).

Zu den anbieterseitigen Kunden[2] zählen z. B. die Österreich Werbung, die Tirol Werbung, Salzkammergut Tourismus, Urlaub am Bauernhof[3] und andere österreichische Fremdenverkehrs-Leitbetriebe.

Alpenportal

Auf dem Urlaubsportal für die Alpen werden buchbare Unterkünfte, Informationen zu Urlaubsregionen- und orten, zu Skigebieten (etwa Schneehöhen) und Badeseen (wie Wassertemperaturen) angeboten, ergänzt mit Services wie Online-Routenplaner, aktuellem Wetter, Livecams und Bildergalerien.

Das Alpenportal ist Vermarktungs- und Vertriebskanal für Unterkünfte, Marketingverbünde und Destinationen. Der Kunde bucht am Tiscover-Portal und bezahlt in den meisten Fällen später in der Unterkunft.

Tiscover Destination Marketing

Für Destinationen bietet Tiscover eine Online-Vermarktung an. Das Angebot reicht von der Konzeption bis zur Programmierung der Destinations-Home- und Repräsentationspage einschließlich der Back-Office-Tools zur Abwicklung von Anfragen und Buchungen sowie Online Marketing.

Dabei wurde 2008 von einem Fixkostenmodell (im Sinne Webspace-Miete) auf ein provisionsbasiertes Transaktionsmodell umgestellt, mit einer zwölfprozentigen Provision pro erfolgreicher Buchung.[4]

Unternehmensgeschichte

Tiscover startete 1991 als TIS GmbH (ursprünglich kurz für Tirol Informations System). Die Website ist eine der weltweit ersten Tourismusplattformen im Internet, 1995 präsentiert sich TIS@WEB online.

2000 erfolgte die Gründung der Tiscover AG (als Abkürzung für Tourismus Informations System) als rechtlicher Nachfolger der TIS GmbH; 2001–2004 wurde die Webseite www.tiscover.com als Europaplattform mit Urlaubsinformationen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz aufgebaut, es erfolgte auch ein Launch der Länderportale für Italien und Großbritannien und eines Portals für Südafrika. Das Konzept der Kombination aus Webpräsenz des Geschäftskunden und der Plattform als Buchungsbringer war seinerzeit eine „neue Form des Internetauftritts“[5] und europaweit führendes System im Sektor eCommerce/eTourismus[6]

Im März 2008 wurde auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin die Übernahme der Tiscover durch das Kölner Unternehmen HRS bekannt gegeben.[7] Seit 2009 wird Tiscover unter dem Label Alpenportal geführt.

Unternehmensdaten

  • 2001: Schon im ersten Betriebsjahr von tiscover.com war die Seite die fünfthäufigst besuchte Website Österreichs.[8]
  • 2006: Rekordmarke für tiscover.com: in der Woche vom 16. bis 23. Januar 2006 wurden 12 Mio. Seitenzugriffe (PageViews) und rund 1,3 Mio. Besuche (Visits) gezählt
  • 2007: 40 % Anstieg von Buchungen und Anfragen im November und Dezember (Vergleich zum Vorjahr)
  • 2008/2009: Die Umstellung auf das Provisionsmodell, als „einzig langfristiges wachstumsfähiges“[9] Konzept bezeichnet, brachte große Umsatzeinbußen. 2009 lag der Umsatz bei 7,1 Mio. € (2008: −1,6 Mio., 2009: −1,1 Mio.)[4]

Auszeichnungen

  • 2005: Tiscover gewinnt beim Multimedia-Staatspreis Österreich in der Kategorie Tourismus und Gesundheit
  • 2008: Crystal Web Award Gold in der Kategorie Hotels/Unterkünfte (für den Webauftritt des Aqua Dome) und in der Kategorie Orte/Regionen/Destinationen (www.lech-zuers.at)

Weblinks

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Berufsgruppen: Computer u. Informationstechnologie, Werbeagentur, Handel mit Computern und Bürosystemen, Handel mit Software (EDV-Programme), Einzelhandel, Handel mit Computer im Produktionsbereich
  2. Tiscover. In: Werbeträger. Österreichische Webanalyse/ÖWA, abgerufen am 3. November 2010.
  3.  Rainer Haas: Nutzungsverhalten, Sichtweisen und Erfahrungen der Urlaub am Bauernhof Anbieter mit TIS-Cover – einer Tourismusplattform im World Wide Web. In: Österreichische Gesellschaft für Agrarökonomie (Hrsg.): Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie. Band 10, 2005, S. 57–65 (pdf (Version vom 29. September 2007 im Internet Archive), Universität für Bodenkultur/Webarchiv).
  4. a b SN/APA, nach  Tourismusportal Tiscover will Wende schaffen. In: Salzburger Nachrichten. 3. November 2010, Wirtschaft Kompakt, S. 16 u.
  5.  Institut für Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftsuniversität Wien (Hrsg.): Neue Tiscover-Technologie: So steigern Hotel-Angebotsgruppen Auslastung. In: ÖGAF Tourismus Memo. 10/01, Wien Oktober 2001, Daten und Fakten →eTourism, S. 14 f Sp. 3 (PDF 357 kB, abgerufen am 2010).
  6.  Einheitliche Tourismusplattform für Bayern. In: ÖGAF Tourismus Memo. 10/01, Daten und Fakten →eTourism, S. 16 f Sp. 3.
  7. Gerwin: Land Tirol verkauft Tiscover an HRS - Hintergrundinfos und Gedanken. In: eTourismus NewsBlog - www.etourismus.info. 7. März 2008, abgerufen am 4. November 2010 (blog).
  8.  Daten und Fakten. In: ÖGAF Tourismus Memo. 10/01, eBusiness, S. 13 Sp. 3.
  9. Konrad Plankenstein, zit. in  Salzburger Nachrichten. 3. November 2010, S. 16.