Tom Held

Thomas „Tom“ F. Held (* 31. August 1889 in Wien, Österreich; † 13. März 1962 in Hollywood, Kalifornien) war ein aus Österreich stammender US-amerikanischer Regieassistent und Cutter, der zwei Mal für den Oscar für den besten Schnitt nominiert war.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Held, der um 1896 aus Österreich in die USA einwanderte, begann seine Laufbahn in der Filmwirtschaft Hollywoods 1920 als Regieassistent bei dem Stummfilmdrama The River’s End der Regisseure Victor Heerman und Marshall Neilan mit Lewis Stone, Marjorie Daw und Jane Novak in den Hauptrollen. Seine erste Arbeit als Cutter war der von Jack Conway und Sam Wood inszenierte Musicalfilm They Learned About Women (1930) mit Joe Schenck, Gus Van und Bessie Love.

Bei der Oscarverleihung 1939 war Held gleich zwei Mal für den Oscar für den besten Schnitt nominiert: Zum einen für die von Julien Duvivier inszenierte Filmbiografie Der große Walzer (The Great Waltz, 1938) über das Leben von Johann Strauss mit Luise Rainer, Fernand Gravet und Miliza Korjus, zum anderen für den Abenteuerfilm Der Testpilot (Test Pilot, 1938) von Victor Fleming mit Clark Gable, Myrna Loy und Spencer Tracy. Die beiden Filme waren seine letzten Arbeiten als Cutter, ehe er zuletzt 1939 als zweiter Schnittassistent bei dem Musicalfilm Der Zauberer von Oz (The Wizard of Oz, 1939)

Filmografie (Auswahl)

Regieassistent

  • 1920: The River’s End
  • 1922: Der Klub der Unterirdischen (Penrod)
  • 1925: Die Sportprinzessin (The Sporting Venus)
  • 1929: Fugitives

Cutter

Weblinks