Tom von Dreger

Tom von Dreger (* 2. Oktober 1868 in Brünn; † 30. Juli 1948 in Wien) war ein österreichischer Porträt-, Historien- und Genremaler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Dreger studierte in den Jahren von 1885 bis 1888 an der Akademie der bildenden Künste in Wien, seine Lehrer dort waren Siegmund L’Allemand und Heinrich von Angeli. Danach unternahm er Studienreisen nach Venedig, wo er bei Eugene de Blaas und Ludwig Passini Unterricht nahm. Daraufhin studierte ein Jahr lang an der Münchener Akademie bei Alexander von Liezen-Mayer, er ehe sich für sieben Jahre nach Paris begab, wo er in den Jahren von 1893 bis 1899 bei T. R. de Dreger ausstellte.

Später war Tom von Dreger wieder in Wien tätig, wo er 1916 zwei Altarbilder für die Votivkirche anfertigte. Die meisten seiner Bilder befinden sich heute in Privatbesitz, aber auch in staatlichen Sammlungen, wie etwa in der Gemäldesammlung des Wiener Heeresgeschichtlichen Museums.[1].

Werke (Auswahl)

Literatur

  • Heinrich Fuchs: Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts, Wien 1973, Band 1, S. K 70

Einzelnachweise

  1. Heinrich Fuchs: Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts, Wien 1973, Band 1, S. K 70
  2. Manfried Rauchensteiner, Manfred Litscher: * Das Heeresgeschichtliche Museum in Wien, Verlag Styria, Wien 2000, ISBN 3-222-12834-0, S. 78.