Traisen (Niederösterreich)

Traisen
Wappen von Traisen
Traisen (Niederösterreich) (Österreich)
Traisen (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Lilienfeld
Kfz-Kennzeichen: LF
Fläche: 6,8 km²
Koordinaten: 48° 3′ N, 15° 37′ O48.04388888888915.608888888889356Koordinaten: 48° 2′ 38″ N, 15° 36′ 32″ O
Höhe: 356 m ü. A.
Einwohner: 3.555 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 522,79 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3160
Vorwahl: 02762
Gemeindekennziffer: 3 14 13
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Mariazeller Straße 78
3160 Traisen
Website: www.traisen.gv.at
Politik
Bürgermeister: Herbert Thumpser (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(23 Mitglieder)
15
6
1
1
15 
Von 23 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Traisen im Bezirk Lilienfeld
Annaberg Eschenau Hainfeld Hohenberg Kaumberg Kleinzell Lilienfeld Mitterbach am Erlaufsee Ramsau Rohrbach an der Gölsen St. Aegyd am Neuwalde St. Veit an der Gölsen Traisen Türnitz NiederösterreichLage der Gemeinde Traisen (Niederösterreich) im Bezirk Lilienfeld (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Traisen ist eine Marktgemeinde mit 3555 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Mostviertel in Niederösterreich, Bezirk Lilienfeld, und umfasst etwa 6,8 Quadratkilometer. Etwa ein Drittel der Fläche ist bewaldet. Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden außer Traisen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Altertum war das Gebiet Teil des keltischen Königreichs Noricum und schließlich Teil der gleichnamigen römischen Provinz. Im Kernland Niederösterreichs liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs. Sein Wappen ist ein linksgerichteter, silberner Drache auf mittelgrünem Untergrund.

Politik

Gemeinderatswahlen
 %
80
70
60
50
40
30
20
10
0
62,55
(-13,48)
25,70
(+1,73)
6,79
(n. k.)
4,96
(n. k.)
2005

2010


Der Gemeinderat hat 23 Sitze, Bürgermeister der Marktgemeinde ist Herbert Thumpser jun. , Amtsleiter ist Alois Reinprecht.

Bei der Gemeinderatswahl 2005 erreichte die SPÖ 18 und die ÖVP 5 Mandate. Bei der Gemeinderatswahl 2010 verlor die SPÖ je einen Sitz an ÖVP, FPÖ und Grüne. FPÖ und Grüne zogen in den Gemeinderat ein.[1]

Einwohner

2009 hatte Traisen 3704 Einwohner. Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 3649 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 3643 Einwohner, 1981 3573 und im Jahr 1971 3541 Einwohner. Traisen hat den größten Anteil an Ausländern im Bezirk Lilienfeld.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Musik

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Werkskapelle Traisen: Die Werkskapelle wurde 1936 vom damaligen Werkssekretär Dr. Heresch und dem Lohnrechnungsprüfer Brenn gegründet. Nach guten Anfangserfolgen kam durch die Kriegsereignisse das Musikgeschehen völlig zum Erliegen. Im Jahre 1945 wurde die Kapelle durch Franz Brenn neu zusammengestellt. Ihm folgten die Kapellmeister Johann Brandstätter, Kurt Neugschwendtner, Ludwig Pfandl, Karl Erdinger, Ernst Böckl, Erwin Hofbauer und ab 1983 Armin Schaffhauser. Zur Zeit besteht das Orchester aus 50 Musikerinnen und Musikern im Alter zwischen zehn und fünfundsiebzig Jahren. Zu den herausragendsten Ereignissen in der Geschichte der Werkskapelle zählen die Ausstattung der Kapelle mit der Bergmannstracht 1971, die Abhaltung der Bezirksmusikfeste 1971, 1986 und 1996 sowie die Konzertreisen nach Prag, Singen, St.Ulrich/Südtirol und Stumm im Zillertal. Zu einer beliebten Einrichtung in der Gemeinde wurde das jährlich stattfindende Barbara-Konzert.

Erfolge: 12 ausgezeichnete Erfolge bei den Konzertmusikbewertungen (5 mal Stufe B, 7 mal Stufe C) Ehrenpreise in Bronze, Silber, Gold und Sonderpreis des LH von NÖ. Goldene Dirigentennadel für Kapellmeister Schaffhauser. Seit 1983 wurden bei Marschmusikwertungen nur ausgezeichnete Erfolge (insgesamt 15) mit den Stabführern Erwin Hofbauer, Armin Schaffhauser und Peter Schubert erreicht.

Wirtschaft und Infrastruktur

Bahnhof Traisen

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 137, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 14. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 1561. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 43,51 Prozent. Die größten Arbeitgeber der Gemeinde sind: Georg Fischer (Weicheisengießerei), Voest Alpine (Stahlgießerei), Trost (Transport u. Kräne), Janisch (Installateur).

Außerdem gibt es in Traisen eine Samariterbunddienststelle, die Rettungseinsätze und Krankentransporte durchführt.[2]

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter

Weblinks

 Commons: Traisen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Endergebnis der Gemeinderatswahl 2010
  2. Website der ASBÖ Gruppe Traisen