Tschurndorf

Tschurndorf ist eine Katastralgemeinde der Marktgemeinde Weppersdorf im burgenländischen Bezirk Oberpullendorf in Österreich. Der Ort war bis 1971 eine eigenständige Gemeinde.

Die 1953 errichtete katholische Filialkirche

Geschichte

Im Jahr 1527 scheint Tschurndorf erstmals urkundlich als Gründung des damaligen Burgherrn von Schloss Kobersdorf, Hans Tschuramb (ungarisch Csoron) auf. Laut einer historischen Theorie dürfte es sich jedoch um eine Wiederbesiedelung eines Dorfes handeln, das bereits um 1225 gegründet worden war. Über mehrere Jahrhunderte teilte es als Teil der Herrschaft Kobersdorf deren bewegte Geschichte.[1]

1971 wurden die vordem selbstständigen Gemeinden Kalkgruben, Tschurndorf und Weppersdorf zur Großgemeinde Weppersdorf zusammengeschlossen.

1998 wurde das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr neu errichtet.

Gegenwart

In der Katastralgemeinde Tschurndorf leben 501 Personen (Volkszählung 2001).[2] Es bestehen fünf Firmen und 15 Vereine. Im Ort sind ein Kinderspielplatz und ein Sportplatz vorhanden.

Einzelnachweise

  1. Marktgemeinde Weppersdorf: Gemeindechronik von Tschurndorf (abgerufen am 7. November 2008)
  2. Statistik Austria: Volkszählung vom 15. Mai 2001, Einwohner nach Ortschaften (pdf-Datei, 2 KB; abgerufen am 7. November 2008)