U-Bahn-Station Volkstheater

Volkstheater
U-Bahn Wien.svg
U-Bahn-Station in Wien
Volkstheater
U3-Bahnsteige, Glasfries von Anton Lehmden
Basisdaten
Bezirk: Innere Stadt
Eröffnet: 1980
Gleise (Bahnsteig): 4 (Seitenbahnsteig, Mittelbahnsteig)
Nutzung
Linie(n): U 2 U 3
Umsteigemöglichkeiten: Volkstheater:
49 2A 48A N46

Dr.-Karl-Renner-Ring:
D 1 2 46 49 71 2A 48A N25 N38 N46 N60 N66

Die Station Volkstheater ist ein dreigeschoßiger, unterirdischer Kreuzungsbahnhof der U-Bahnlinien U2 und U3 im 1. Wiener Gemeindebezirk Innere Stadt. Namensgeber der Station ist das nahegelegene Volkstheater. Verbunden ist er mit der Bellariapassage.

Die Anlagen der U3 erstrecken sich unter der Bellariastraße vom Dr. Karl-Renner-Ring bis zur Museumstraße auf der sogenannten Zweierlinie an der Grenze zwischen 1. und 7. Bezirk. Die Bahnsteige der U2 befinden sich direkt unter dem Museumsplatz. Die U3, die über einen Mittelbahnsteig verfügt, befindet sich im rechten Winkel zur U2 in einem großzügig wirkenden, mit einem Glasfries von Anton Lehmden künstlerisch ausgestalteten, hallenartigen Bahnhof. Die Bahnsteige der U2 sind mit jenen der U3 über Rolltreppen, feste Stiegen sowie eine Aufzugsanlage verbunden. Eine kleine Geschäftspassage, die Bellariapassage, unterquert den Dr. Karl-Renner-Ring. Hier besteht die Möglichkeit auf die stadtauswärts führenden Linien 46, 49 und 48A, auf die Ringstraßenbahnlinien D, 1, 2 und 71 sowie auf die innerstädtische Buslinie 3A umzusteigen.

Geschichte

Nach der Opernpassage 1955 baute man in den 1960er Jahren, der damaligen Verkehrspolitik entsprechend, weitere Fußgängerunterführungen. Am 14. Juli 1961 wurde die Bellariapassage eröffnet.

In den 1960er Jahren fand auch die Verlegung der 2er Straßenbahnlinien unter die Straßenoberfläche Platz für den motorisierten Individualverkehr schaffen sollte. Die Station der „Ustraba“ (Unterpflaster-Straßenbahn) genannten Lösung wurde am 8. Oktober 1966 unter dem Namen Burggasse eröffnet[1]. Die Station wurde damals als Vorleistung für eine künftige U-Bahn angesehen, aber für das kleinere Profil der Straßenbahnfahrzeuge errichtet. Von der Bellariapassage war sie räumlich durch einen Häuserblock getrennt.

In den 1970er Jahren erfolgte der Umbau für die U-Bahn. Am 30. August 1980 wurde die Station als U-Bahn unter dem heutigen Namen Volkstheater eröffnet. Damit wurde das Konzept der eindeutigen Stationsnamen weitergeführt, denn außen beim Gürtel gab es die damals noch zur Stadtbahn gehörende Station Burggasse-Stadthalle.

Die Bahnsteige waren aufgrund des geringen Stationsabstandes auf der Linie U2 allerdings nur auf Kurzzüge ausgerichtet, was einen weiteren Umbau der Station zu Beginn der 2000er Jahre erforderte[2]. Zwischen Bellariapassage und U2-Station Volkstheater wurde eine Ebene tiefer die U3-Station gebaut. Am 6. April 1991 wurden mit der Inbetriebnahme des ersten Teilstücks der U3 Erdberg–Volkstheater die Anlagen der U3 ihrer Bestimmung übergeben.

Einzelnachweise

  1. Eröffnung der USTRABA-Station Burggasse
  2. Upflastraba, U-Bahn und Utopien

Weblinks

Vorherige Station U-Bahn Wien Nächste Station
Rathaus
← Aspernstraße
  U2   Museumsquartier
Karlsplatz →
Neubaugasse
← Ottakring
  U3   Herrengasse
Simmering →

48.20508333333316.358055555556Koordinaten: 48° 12′ 18″ N, 16° 21′ 29″ O