Ulrich Gansert

Ulrich Gansert (* 19. November 1942 in Breslau) ist ein österreichischer Maler und Objektkünstler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gansert wurde in Breslau geboren und wuchs in Treuenbrietzen auf. Von 1967 bis 1969 studierte er an den Kölner Werkschulen, anschließend bis 1972 an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Rudolf Hausner. Er war 1971 mit Gottfried Helnwein, mit dem er in Wien bei Hausner studierte, Gründungsmitglied der Künstlergruppe Zoetus.[1] 1973 schloss er sich der Kunstlergruppe Der Kreis an. 1973/1974 hatte er einen Lehrauftrag als Gastdozent an der Gesamthochschule Kassel, übernahm 1974 einen Lehrauftrag an der Akademie der bildenden Künste Wien und war dort von 1988 bis 2004 Assistenzprofessor.

Künstlerisches Werk

Das Werk Ulrich Ganserts erstreckt sich von der Malerei – sein ursprüngliches künstlerisches Ausdrucksmittel – über die Fotografie bis zu Skulpturen und Objekt-Installationen. So findet sich eines seiner Objekte im Öffentlichen Raum in Scheiblingkirchen-Thernberg (Niederösterreich).[2] Sein Portrait des Rechtswissenschaftlers und österreichischen Verfassungsjuristen Hans Kelsen wurde 1997 im Sitzungsraum des Verfassungsunterausschusses des Österreichischen Parlaments ausgestellt.[3] Inzwischen befindet es sich im Plenarsaal des Nationalrats.[4]

Einzelausstellungen (Auswahl)

Veröffentlichungen

  • Realismus oder Design. Frankfurt am Main 2000
  • Tragovi rata u Jugoslaviji. Hohenems 2004
  • Erinnerungen an Treuenbrietzen. Frankfurt am Main 2004

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Künstlergruppe Zoetus auf Helnwein.de
  2. Objekt von Ulrich Gansert in Scheiblingkirchen-Thernberg
  3. Parlamentskorrespondenz Nr. 599 vom 1. Oktober 1997
  4. Parlamentskorrespondenz Nr. 776 vom 11. Oktober 2006