Ulrich II. (Kärnten)

Darstellung Ulrichs II. nach seinem Siegel, um 1900

Ulrich II. (* um 1176; † 10. August 1202) aus dem Adelsgeschlecht der Spanheimer war von 1181 bis 1202 Herzog von Kärnten.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Ulrich war der älteste Sohn von Herzog Hermann von Kärnten und der Agnes, Tochter von Herzog Heinrich Jasomirgott von Österreich.

Unter der Vormundschaft seines Onkels, des Babenberger-Herzogs Leopold V., folgte er nach dem Tod seines Vaters 1181 als Herzog von Kärnten. So konnte er als Mündel freilich ab 1186[1], als es mit dem letzten Traungauer-Herzog in der Steiermark allmählich dem Ende zuging, keinerlei Spanheimer-Ansprüche gegenüber seinem Vormund durchsetzen. Ab 1194 regierte Ulrich II. selbstständig und war wie seine Vorgänger Staufer-Stütze. 1197 nahm er am Kreuzzug Kaiser Heinrichs VI. ins Heilige Land teil. 1198/99 wurde er aus Krankheitsgründen regierungsunfähig.

Sein Nachfolger als Regent bzw. als Herzog nach seinem Tode 1202 war sein jüngerer Bruder Bernhard von Spanheim.

Literatur

  • Friedrich Hausmann: Die Grafen zu Ortenburg und ihre Vorfahren im Mannesstamm, die Spanheimer in Kärnten, Sachsen und Bayern, sowie deren Nebenlinien, erschienen in: Ostbairische Grenzmarken – Passauer Jahrbuch für Geschichte Kunst und Volkskunde, Nr. 36, Passau 1994
  • Dr. Eberhard Graf zu Ortenburg-Tambach: Geschichte des reichsständischen, herzoglichen und gräflichen Gesamthauses Ortenburg – Teil 1: Das herzogliche Haus in Kärnten., Vilshofen 1932

Fußnoten

  1. In der Georgenberger Handfeste wurde Leopold V. als Erbe Steiermarks eingesetzt; Herzog Otakar von Steiermark starb 1192.

Weblinks

 Commons: Ulrich II of Sponheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Hermann Herzog von Kärnten
1181–1202
Bernhard von Spanheim