Vöckla-Agertal

Alle OÖ Raumeinheiten

Das Vöckla-Agertal ist eine der 41 Oberösterreichischen Raumeinheiten und erstreckt sich entlang der Vöckla und der Ager im Traunviertel, am Nordrande der Alpen zwischen den Ausläufern der Salzkammergutberge und dem KobernaußerwaldHausruck-Zug, nördlich des Salzkammerguts.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Raumeinheit liegt in den Bezirken Vöcklabruck und Wels-Land.

Die Fläche des Vöckla-Agertal beträgt 82,8 km² und erstreckt sich über rund 42 km. Die maximale Breite beträgt 3,5 km. Der tiefste Bereich liegt bei rund 360 m ü. A. bei Lambach. Der höchste Bereich des Gebiets liegt bei Frankenmarkt mit rund 530 m ü. A..

Folgende Gemeindegebiete liegen überwiegend oder gänzlich im Vöckla-Agertal (alphabetisch geordnet): Lambach, Neukirchen bei Lambach, Rüstorf, Redlham, Schlatt, Schwanenstadt, Timelkam und Vöcklabruck.

Die Raumeinheit ist von folgenden oberösterreichischen Raumeinheiten umgeben (im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden): Inn- und Hausruckviertler Hügelland, Traunschlucht, Ager-Traun-Terrassen, Vöckla-Ager-Hügelland und Attersee-Mondsee-Becken

Die Vöckla-Agertal ist in vier Untereinheiten gegliedert:

  • Auwaldbereich und Kulturland
  • Landwirtschaftlich geprägte Terrassenfelder
  • Markante Geländekante mit Leitenwäldern
  • Verdichtete Siedlungs- und Gewerbegebiete

Charakteristik

  • Eine schmale Talniederung von Vöckla und Ager mit Austufe und Niederterrasse.
  • Austufe hat meist überwiegend naturnahe Auwaldreste (Eschenau, Reste von Silberweidenau und Grauweidenau). Teilweise ist der Wald lückenhaft, insbesondere an der Vöckla sind Galeriewälder selten. Die Wälder werden mit Plenterwirtschaft bewirtschaftet.
  • In der Austufe finden sich vereinzelt 20 Meter hohe Schlierwände. Die Ager ist weitgehend reguliert und dennoch ein bedeutsames Vogelgebiet. Einige großflächige Schottergruben existieren.
  • Die Terrassen- und Austufe ist dicht bebaut und wird intensiv landwirtschaftlich genutzt. Die Ackerlandschaft ist arm an Kulturlandschaftselementen und teils eng mit dem Siedlungsraum verwoben.
  • Die Terrassenstufe ist dicht besiedelt und weist bedeutende Industrie- und Gewerbestandorte (Lenzing-AG, Spitz-AG, Kraftwerk Timelkam, etc.) auf. Dazu zerschneiden einige Verkehrsachsen die Raumeinheit (zB. Westautobahn) und der Eisenbahnknoten Bahnhof Attnang-Puchheim liegt ebenfalls in der Raumeinheit.
  • Die Terrassenabhänge sind oft naturnah ausgebildet und landschaftsprägend. Die naturnahen Hangwälder sind vorwiegend Buche und Esche-Ahorn sowie Fichtenwälder.
  • Es existieren einzelne Quellaustritte mit Tuffbildung entlang des südlichen Terrassenabfalls. Weiters gibt es viele naturnahe Gebüsche.

Literatur

Amt der oö Landesregierung, Naturschutzabteilung (Hrsg.): Band 21: Raumeinheit Vöckla-Agertal, Linz und Wien, 2007 (Herunterladen als pdf)

Weblinks