Valentin Adamberger

Johann Valentin Adamberger (* 6. Juli 1743 in Rohr in Niederbayern; † 24. August 1804 in Wien) war ein deutscher Opernsänger in der Stimmlage Tenor.

1758 schloss er seine Gymnasialstudien am Jesuitengymnasium München (heute Wilhelmsgymnasium München) ab[1].

Valentin Adamberger, auch bekannt unter der italienischen Übersetzung seines Namens Adamonti, war Schüler von Johann Walleshauser. Er begann seine gesangliche Karriere ab 1760 in Bayern und sang ab 1762 in verschiedenen Theatern und Opernhäusern in Italien. Um 1777 kehrte er nach München zurück. Nach einem Engagement in London wechselte er an das Freihaustheater auf der Wieden und an das Burgtheater in Wien, wo er große Erfolge verzeichnete. Dort schloss er sich 1784 der Freimaurerloge Zur neugekrönten Hoffnung an. Sein gesangliches Können beeindruckte selbst Wolfgang Amadeus Mozart, der einige Stücke speziell für ihn schrieb, darunter die Arien Per pietà, non ricercate (KV 420) und Misero! o sogno!/Aura, che intorno (KV 425b).

1782 war Adamberger der erste Darsteller des "Belmonte" in Mozarts Entführung aus dem Serail und 1786 der erste "Herr Vogelsang" in Mozarts Schauspieldirektor.

Verheiratet war er mit Maria Anna Adamberger geborenen Jaquet (1752–1804), einer österreichischen Komödien-Schauspielerin. Beider Tochter war Antonie Adamberger, die Braut von Theodor Körner.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Leitschuh, Max: Die Matrikeln der Oberklassen des Wilhelmsgymnasiums in München, 4 Bde., München 1970-1976; Bd. 3, S. 70