Valerie Fritsch

Valerie Fritsch (2011)

Valerie Katrin G. Fritsch (* 14. Mai 1989 in Graz) ist eine österreichische Schriftstellerin, Photokünstlerin und „Liebhaberin des Doppelpunkts“.

Valerie Fritsch ist in Graz und Kärnten aufgewachsen und absolvierte nach ihrer Reifeprüfung 2007 ein Studium an der Akademie für angewandte Photographie.

Sie ist Mitglied der Literaturgruppe die plattform, eines „offenen autorenkollektivs sesshaft im grazer literaturhaus und walzierend durch die (kopf)welt“. Ihr erster Roman Die VerkörperungEN erschien im Februar 2011 bei Leykam.

Der Büchnerpreisträger Josef Winkler sagt über sie: Ich bin beglückt. Da kann man Gift oder Gegengift drauf nehmen,
ich bin mir sicher, dass mit Valerie Fritsch ein Prosatalent in der österreichischen
Gegenwartsliteratur aufgetaucht ist, von dem man noch viel hören wird.[1]

Inhaltsverzeichnis

Werke

  • Die Welt ist meine Innerei – Reisebriefe und Bilder, 2012
  • Die VerkörperungEN – Roman, 2010
  • Die Großstädter. Der Mensch im Brennpunkt der Metropole – Erzählsammelband, 2012
  • Das Abenteuer der Kunst. Assoziationen nach der Moderne – Essayband, 2012
  • Das Alphabet der Kindheit – Erzählsammelband, 2012

Auszeichnungen

  • Reisestipendium des BMUKK: Indien, 2012
  • Reisestipendium des BMUKK: Kuba, 2011
  • Literaturförderungspreis der Stadt Graz, 2010
  • 3. Platz des FM4 Wortlaut Literaturwettbewerbs, 2010
  • Minna-Kautsky-Literaturpreis, 2010
  • Literaturpreis der Stadt Graz, 2010
  • Literaturstipendium des Landes Steiermark, 2009
  • Startstipendium des BMUKK für Literatur, 2009
  • Literaturpreis der Akademie Graz 3. Preis, 2009[2]
  • Minna Kautsky Prosa, 2008

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Josef Winkler über Valerie Fritsch
  2. Literaturpreis der Akademie Graz 2009