Vera Ferra-Mikura

Vera Ferra-Mikura, eig. Gertrud Mikura geb. Ferra (* 14. Februar 1923 in Wien; † 9. März 1997) war eine österreichische Kinder- und Jugendbuch-Autorin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Vera Ferra-Mikura arbeitete nach dem Abschluss der Hauptschule zunächst in der Vogelhandlung ihrer Eltern und später als Laufmädchen in einem Warenhaus in Wien. Während des Zweiten Weltkrieges war sie als Stenotypistin in einem Architektenbüro und nach 1945 als Lektorin in einem Verlag tätig. Ihre letzte Ruhestätte befindet sich am Wiener Südwestfriedhof.

Seit 1948 war sie freie Schriftstellerin. Im selben Jahr heiratete sie den Staatsoperntänzer Ludwig Mikura, mit dem sie zwei Kinder hatte. In den Jahren 1948 und 1949 war Ferra-Mikura Gesellschafterin des von Karl Konrad Bauer gegründeten „Mont Blanc Verlages“[1].

Nach ihrem Buch Das Luftschloss des Herrn Wuschelkopf entstand 1966/67 das erste österreichische Kindermusical.

Künstlerisches Schaffen

Nahezu alle Kinderbücher Vera Ferra-Mikuras sind gekennzeichnet durch einen magischen Realismus. Sozialkritik wird nicht ausgespart. Dennoch vermitteln die Handlung und die agierenden Personen Trost und Hoffnung. Vera Ferra-Mikura selbst sagt zu ihren Büchern: „Ein unklarer oder negativer Schluss hinterlässt Mutlosigkeit. Nicht einmal der erwachsene Mensch, der stärker ist als das Kind, kommt ohne Illusionen aus.“ Bekannt wurde sie vor allem auch mit den Geschichten über die Stanisläuse.

Auszeichnungen und Ehrungen

Werke (in Auswahl)

  • Melodie am Morgen. Gedichte, 1946
  • Die Sackgasse. Roman, 1947
  • Der Märchenwebstuhl , 1947 ,77S, mit 12 Abb von Emmy Grimme-Sagai
  • Bürgermeister Petersil, 1952
  • Riki. Roman für junge Mädchen, 1952
  • Die Kinder vom Rabenberg, 1953
  • Wien-Gansbach 40km, 1954 , Verlag-Jungbrunnen,Wien Illustration von Rudolf Dirr
  • Der Teppich der schönen Träume" 1955
  • Maxi und die großen Leute, 1956
  • Zaubermeister Opequeh, 1956
  • Der seltsame Herr Sauerampfer, 1957
  • Willi Einhorn auf fremden Straßen, 1958
  • Die zehn kleinen Negerlein, 1958
  • Deine Karoline, 1959
  • Die gute Familie Stengel, 1959
  • Die Lektion, 1959
  • Schuldlos wie die Mohnkapsel, 1961
  • Meine Freundin Rosine, 1961
  • Zeit ist mit Uhren nicht meßbar, 1962
  • Zwölf Leute sind kein Dutzend, 1962
  • Der alte und der junge und der kleine Stanislaus, 1962
  • Peppi und die doppelte Welt, 1963
  • Unsere drei Stanisläuse, 1963
  • Das rosa Haus in der Entengasse, 1963
  • Besuch bei den drei Stanisläusen, 1964
  • Bravo Kasperl, 1956* - Verlag Kremayr & Scheriau Wien (Jung Donauland)
  • Lustig singt die Regentonne, 1964
  • Die Mäuse der drei Stanisläuse, 1965
  • Kasperl und der böse Drache, 1965
  • Das Luftschloß des Herrn Wuschelkopf, 1965
  • Ein Löffel für das Krokodil, 1966
  • Der nette König Mandolin, 1966
  • Tante Rübchen zieht um, 1966
  • Gute Fahrt, Herr Pfefferkorn, 1967
  • Opa Heidelbeer gähnt nicht mehr, 1968
  • Valentin pfeift auf dem Grashalm, 1970
  • Literarische Luftnummer, 1970
  • Herr Plusterflaum erlebt etwas, 1970
  • Ein Vormittag mit Trallala, 1971
  • Lieber Freund Tulli, 1973 - 1. Auflage 1969, steht so im Buch!
  • Sigismund hat einen Zaun, 1973
  • Alles Gute, kleiner Stanislaus!, 1974
  • Mein lieber Teddy, 1974
  • Meine Kuh trägt himmelblaue Socken, 1975
  • Das Sprachbastelbuch, 1975 (als Mitautorin)
  • Kasperl macht Ferien, 1977
  • Nelli aus der Wolkenkratzerstraße, 1977
  • Und übermorgen bin ich 13, 1977
  • Simon und Sabine von der Burgruine, 1978
  • Mein grüngestreiftes Geisterbuch, 1980
  • Die Oma gibt dem Meer die Hand, 1982
  • Horoskop für den Löwen, 1982
  • Der Spion auf dem fliegenden Teppich, 1984
  • Ich weiß einen Flohmarkt, 1984
  • Die unheimliche Tante Elli, 1985
  • Das Denken überlass nicht den Pferden!, 1986
  • Veronika, Veronika, Veronika, rufen die drei Stanisläuse, 1995

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hans Peter Fritz, Buchstadt und Buchkrise - Verlagswesen und Literatur in Österreich 1945- 1955, Dissertation