Verein zur Verzögerung der Zeit

Der Verein zur Verzögerung der Zeit wurde von dem österreichischen Universitäts-Professor Dr. Peter Heintel gegründet und hat derzeit über 1000 Mitglieder. Heintel sah in der Vereinsgründung einen Ansatz, einen reflektierten Umgang mit Zeit auf kollektiver Basis anzuregen und neue Formen des Umgangs mit dem Phänomen Zeit anzustreben. Es handelt sich weniger um einen klassischen Verein, sondern eher um ein Netzwerk von Menschen, denen der angemessene Umgang mit Zeit ein Anliegen ist. Man tauscht sich aus bei Symposien, trifft sich in regionalen Gruppen, plant gemeinsame Projekte, tauscht sich bei zwanglosen Treffen oder Workshops aus oder beantwortet den Medienvertretern Fragen zur Zeit.

Der gemeinnützige und außerparteiliche Verein zur Verzögerung der Zeit ist angegliedert an die Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) der Universität Klagenfurt.

Viele Mitglieder sehen den Verein zur Verzögerung der Zeit als einen hilfreichen Rückhalt an. Sie sind dort mit ihrem von der Mehrheit abweichenden Umgang mit Zeit nicht allein. Andere forschen zum Thema Zeit und wieder andere wollen lediglich ab und zu einen Austausch, der über den „small-talk über diese schnelllebige Zeit“ hinausgeht. Der Vereinsname ist durchaus provokant gemeint und will darauf hinweisen, dass wir uns oft nicht genug Zeit nehmen, „reife“ Entscheidungen zu treffen und deshalb unsere Zeit häufig mit dem selbstverursachten Krisenmanagement verbringen.

Siehe auch

Weblinks

  • zeitverein.com - Offizielle Webseite des Verein zur Verzoegerung der Zeit