Verlag Carl Ueberreuter

Verlag Carl Ueberreuter Ges.m.b.H.
Ueberreuterlogo.jpg
Rechtsform GmbH
Gründung 1946
Sitz Wien
Leitung Silvia de Sordi, Klaus Kämpfe-Burghardt
Mitarbeiter 43
Umsatz 16 Mio EUR
Branche Verlag
Produkte Bücher, Hörbücher, e-Books
Website www.ueberreuter.at

Der Verlag Carl Ueberreuter ist mit etwa 300 Neuerscheinungen pro Jahr der größte private Publikumsverlag Österreichs mit den Programmsparten Sachbuch, Bilderbuch, Kinder- und Jugendbuch, Fantasy- und Mystery-Literatur für Erwachsene sowie Humor und Satire.

Gegründet wurde der Verlag Carl Ueberreuter 1946 von Thomas F. Salzer. Seither befindet sich der Verlag in Besitz der Familie Salzer. Zu dem Familienunternehmen gehören weiters seit 1798 eine Papierfabrik und seit 1866 die Druckerei Ueberreuter.

Von 1991 bis zum Sommer 2000 gehörte zum Unternehmen auch der Ueberreuter Wirtschaftsverlag; dieser wurde jedoch an die zum Süddeutschen Verlag zählende Gruppe „Süddeutscher Verlag Hüthig Fachinformationen GmbH“ verkauft und mit der Buchsparte des zur selben Gruppe gehörenden Verlages „moderne industrie“ fusioniert.

Im Sommer 2006 startete der Verlag das Programmsegment Großdruck mit 30 Titeln aus den Bereichen Romantik, Literatur, Spannung und Lebenshilfe. Im April 2007 erfolgte der Kauf der Lappan Verlag GmbH im norddeutschen Oldenburg. Im Herbst 2009 startete der Ueberreuter Verlag das Fantasy- & Mystery-Label otherworld, in dem Fantasy- und Mystery-Romane für ein erwachsenes Publikum erscheinen. 2010 wurde das auf Modernes Antiquariat spezialisierte Imprint Tosa an die XXL Verlags GmbH in Fränkisch-Crumbach verkauft.

Ueberreuter ist der umsatzstärkste Sachbuchverlag Österreichs und zählt zu den führenden Kinder- und Jugendbuchverlagen im deutschsprachigen Raum. Als einer der wichtigsten Anbieter von Fantasy-Literatur schreibt er regelmäßig den „Wolfgang-Hohlbein-Preis“ aus, den mit 10.000 Euro höchstdotierten Literaturpreis dieses Genres. Die Benennung dieses Preises geht auf Wolfgang Hohlbein zurück, der bei einem Schreibwettbewerb im Jahr 1983 sozusagen von Ueberreuter „entdeckt“ wurde. Der 1958 in München gegründete Bilderbuchverlag Annette Betz gehört seit 1972 zur Verlagsgruppe Carl Ueberreuter, der tosa-Verlag seit 2005. Im Jahr 1979 erhielt das Unternehmen die Staatliche Auszeichnung und darf seither das Bundeswappen im Geschäftsverkehr verwenden. Im April 2007 erfolgte der Kauf der Lappan Verlag GmbH im norddeutschen Oldenburg.

2009 wurde das Label otherworld gegründet, hier erscheinen Fantasy- und Mystery-Romane, die sich an erwachsene Leser richten. Von Anfang an dabei waren Autoren wie Wolfgang Hohlbein, Brigitte Melzer, Evelyne Okonnek sowie Bernd Rümmelein, der für seinen Debüt-Roman Kryson den Hohlbein-Preis verliehen bekam. Im Herbst 2010 konnte die bekannte deutsche Autorin Bianka Minte-König für otherworld gewonnen werden und der erste Band Estelle - Dein Blut so rot aus Die dunkle Chronik der Vanderborgs ist im September 2010 erschienenen. Die Autorin und der Verlag weisen darauf hin, dass jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen gleichen Namens zufällig und nicht beabsichtigt ist.

Da der Inlandsanteil der verkauften Bücher von 41 Prozent im Jahr 2009 auf voraussichtlich 32 Prozent im Jahr 2011 sank, gab der Verlag im November 2011 bekannt, dass er seinen Sitz von Wien nach Berlin verlegen wird.[1] Als erste Folge gab der Karikaturist Gerhard Haderer bekannt, dass er den Verlag wechseln werde.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Thomas Trenkler (8. November 2011): Ueberreuter Verlag gibt Standort Österreich auf (German). In: DER STANDARD. Abgerufen am 11. November 2011.
  2. Haderer verlässt Ueberreuter-Verlag auf ORF vom 13. November 2011 abgerufen am 13. November 2011