Veronika Hagen

Veronika Hagen-Di Ronza (* 5. Mai 1963 in Salzburg) ist eine österreichische Bratschistin. Seit 2007 ist sie Universitätsprofessorin für Viola an der Abteilung für Streich- und Zupfinstrumente an der Universität Mozarteum.

Leben

Veronika Hagen ist die Tochter eines Solobratschisten und Konzertmeisters des Mozarteum Orchesters, Salzburg. Bereits mit sechs Jahren erhielt Sie Unterricht von ihrem Vater. Sie studierte bei Helmut Zehetmair an der Universität Mozarteum und erreichte dort ein Konzertdiplom. Das Konzertexamen erlangte sie bei Hatto Beyerle an der Musikhochschule Hannover.

Zusammen mit ihren Brüdern Clemens Hagen, Lukas Hagen und mit Rainer Schmidt bilden sie das „Hagen-Quartett“.

1984 gewann sie den „Internationalen Viola-Wettbewerb“ in Budapest.

Verheiratet ist Veronika Hagen mit dem Kontrabassisten Roberto di Ronza. Gemeinsam haben sie drei Kinder. Neben Ihrer musikalischen Tätigkeit lehrt sie als Hochschulprofessorin, im Fach Viola, an der Universität Mozarteum.

Veronika Hagen spielt sowohl eine Giovanni Paolo Maggini Viola aus der Sammlung der Österreichischen Nationalbank [1] als auch auf modernen Instrumenten aus der Werkstatt von Stefan-Peter Greiner [2].

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Sammelverzeichnis der Österreichischen Nationalbank (pdf)
  2. Künstlerverzeichnis von Stefan-Peter Greiner