Vierschanzentournee 1953/54

Skispringen 2. Vierschanzentournee FIS.svg

Sieger
Tourneesieger NorwegenNorwegen Olaf B. Bjørnstad
Partenkirchen NorwegenNorwegen Olaf B. Bjørnstad
Oberstdorf NorwegenNorwegen Olaf B. Bjørnstad
Innsbruck NorwegenNorwegen Olaf B. Bjørnstad
Bischofshofen OsterreichÖsterreich Sepp Bradl
Teilnehmer
Nationen 7 (AUT, FIN, FRG, JUG,
NOR, SUI, SWE)
Sportler 38
1953 1954/55

Die 2. Vierschanzentournee 1953/54 fand zwischen dem 31. Dezember 1953 und dem 6. Januar 1954 in vier Wettbewerben statt. Gesamtsieger wurde der Norweger Olaf B. Bjørnstad, der drei der vier Einzelspringen für sich entschied. Der zuvor als Top-Favorit gehandelte Titelverteidiger Josef Bradl aus Österreich gewann den letzten Wettkampf in Bischofshofen und belegte den dritten Rang in der Gesamtwertung.

Inhaltsverzeichnis

Vorbereitungen und Tourneeverlauf

Bis spät in den Dezember 1953 hatte es in Mitteleuropa nicht geschneit, sodass die Ausrichtung der zweiten Vierschanzentournee immer unwahrscheinlicher wurde. Tatsächlich sagten die Veranstalter das für den 27. Dezember vorgesehene erste Springen in Oberstdorf ab, versäumten es aber, den österreichischen Athleten diese Entscheidung mitzuteilen. Diese reisten daher nach Oberstdorf, wo kurz nach ihrer Ankunft der Schneefall begann. Binnen weniger Tage richteten Mitglieder des Skiclubs Oberstdorf – unter Mithilfe weiterer Einheimischer und der anwesenden Athleten – die Schanze wettkampfbereit her, die ausländischen Skiverbände wurden informiert, dass die Tournee doch stattfinden könne. Um den Start der nordeuropäischen Mitfavoriten zu ermöglichen, änderte die skandinavische Fluggesellschaft SAS kurzfristig ihren Flugplan. Die am 31. Dezember eingetroffenen Norweger, Schweden und Finnen wurden nach ihrer Ankunft am Flughafen München-Riem direkt zur Schattenbergschanze gebracht und absolvierten dort den ersten Wettkampf.

Bei der zweiten Auflage der Tournee, an der sieben Nationen teilnahmen – eine mehr als bei der Premiere im Vorwinter – galt Titelverteidiger Josef Bradl als größter Sieganwärter, zumal mehrere Elitespringer der führenden Skisprungnation Norwegen nicht bei der Vierschanzentournee starteten. Dennoch war die norwegische Mannschaft unter anderem mit dem amtierenden Olympiasieger Arnfinn Bergmann ebenfalls stark aufgestellt. Bergmann vergab seine Siegmöglichkeit jedoch bereits beim ersten Springen, als er in Oberstdorf nach einem Sprung auf gute 56 Meter stürzte und im Zwischenklassement auf den 21. Rang zurückfiel. Bei den drei verbliebenen Wettkämpfen platzierte sich der Olympiasieger auf den Positionen 2, 3 und 4, wodurch er sich im Gesamtklassement auf dem fünften Platz einreihte. Auch Josef Bradl verlor die Chance auf die Titelverteidigung durch einen schlechten Wettkampf: Beim zweiten Springen in Partenkirchen zeigte er – auf schlecht gewachste Ski zurückgeführte – schwache Leistungen und platzierte sich abgeschlagen im Mittelfeld. Durch einen deutlichen Sieg beim letzten Wettbewerb verbesserte sich der Österreicher auf den dritten Gesamtrang und war damit der mit Abstand beste Mitteleuropäer.

Souveräner Tourneesieger wurde mit 888,1 Punkten der Norweger Olaf B. Bjørnstad, der die ersten drei Wettkämpfe für sich entschied, beim Abschlussspringen den dritten Rang belegte und somit konstant hervorragende Ergebnisse erzielte. Bjørnstad profitierte während der Tournee häufig von seinen guten Haltungsnoten, dank derer er die weiter springenden Athleten, wie etwa Bradl oder den Finnen Matti Pietikäinen, hinter sich ließ. Fast 40 Punkte Rückstand auf Bjørnstad hatte der zweitplatzierte Eino Kirjonen, der während der Tournee zwar nur einmal auf dem Podest gestanden war, aber alle vier Wettbewerbe unter den Top Ten beendet hatte. Bester Deutscher war Josef Kleisl auf dem neunten Rang.

Ergebnisse

Oberstdorf

Pos. Springer Land Punkte
01 Olaf B. Bjørnstad NorwegenNorwegen Norwegen 222,0
02 Josef Bradl OsterreichÖsterreich Österreich 220,5
03 Aulis Kallakorpi FinnlandFinnland Finnland 216,0
04 Arne Ellingsen NorwegenNorwegen Norwegen 215,5
05 Albin Rogelj Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 207,0
06 Eino Kirjonen FinnlandFinnland Finnland 206,0
07 Franz Dengg Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 204,0
08 Franz Eder Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 202,0
09 Arne Nilsson SchwedenSchweden Schweden 201,0
09 Toni Brutscher Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 201,0

Partenkirchen

Pos. Springer Land Punkte
01 Olaf B. Bjørnstad NorwegenNorwegen Norwegen 226,0
02 Eino Kirjonen FinnlandFinnland Finnland 221,5
03 Esko Mömme FinnlandFinnland Finnland 217,0
04 Arnfinn Bergmann NorwegenNorwegen Norwegen 216,5
05 Franz Eder Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 205,5
06 Aulis Kallakorpi FinnlandFinnland Finnland 204,5
07 Toivo Lauren SchwedenSchweden Schweden 197,0
08 Arne Nilsson SchwedenSchweden Schweden 192,5
09 Toni Brutscher Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 191,5
09 Josef Kleisl Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 191,5

Innsbruck

Pos. Springer Land Punkte
01 Olaf B. Bjørnstad NorwegenNorwegen Norwegen 224,5
02 Matti Pietikäinen FinnlandFinnland Finnland 223,5
03 Arnfinn Bergmann NorwegenNorwegen Norwegen 218,5
04 Arne Ellingsen NorwegenNorwegen Norwegen 218,0
05 Eino Kirjonen FinnlandFinnland Finnland 217,5
06 Josef Bradl OsterreichÖsterreich Österreich 212,5
07 Esko Mömme FinnlandFinnland Finnland 211,5
08 Aulis Kallakorpi SchwedenSchweden Schweden 207,5
09 Albin Rogelj Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 206,0
10 Arne Nilsson SchwedenSchweden Schweden 203,5

Bischofshofen

Pos. Springer Land Punkte
01 Sepp Bradl OsterreichÖsterreich Österreich 222,5
02 Arnfinn Bergmann NorwegenNorwegen Norwegen 218,4
03 Olaf B. Bjørnstad NorwegenNorwegen Norwegen 215,6
03 Matti Pietikäinen FinnlandFinnland Finnland 215,6
05 Franz Eder Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 213,4
06 Aulis Kallakorpi FinnlandFinnland Finnland 210,1
07 Josef Kleisl Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 208,8
08 Toivo Lauren SchwedenSchweden Schweden 207,0
09 Eino Kirjonen FinnlandFinnland Finnland 206,2
10 Arne Ellingsen NorwegenNorwegen Norwegen 205,6

Gesamtstand

Pos. Springer Land Punkte
01 Olaf B. Bjørnstad NorwegenNorwegen Norwegen 888,1
02 Eino Kirjonen FinnlandFinnland Finnland 851,2
03 Josef Bradl OsterreichÖsterreich Österreich 844,0
04 Aulis Kallakorpi FinnlandFinnland Finnland 838,1
05 Arnfinn Bergmann NorwegenNorwegen Norwegen 830,9
06 Arne Ellingsen NorwegenNorwegen Norwegen 820,1
07 Toivo Lauren SchwedenSchweden Schweden 800,5
08 Arne Nilsson SchwedenSchweden Schweden 795,6
09 Josef Kleisl Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 794,8
10 Albin Rogelj Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 792,2

Weblinks

Literatur

  • Als die Springer die Schanzen noch selbst präparierten…. In: Robert Kauer, Raymund Stolze u. Klaus Taglauer: 50 Jahre Internationale Vierschanzen-Tournee – Fliegen & Siegen. Verlag wero press, Pfaffenweiler 2001, ISBN 3-9806973-9-8, S. 20f.
  • Vierschanzentournee 1953/54. In: Jens Jahn und Egon Theiner: Enzyklopädie des Skispringens. Agon Sportverlag. Kassel 2004. ISBN 3-89784-099-5, S. 209f.