Viktor Jasper

Viktor Jasper (* 30. März 1848 in Wien; † 10. Oktober 1931 in Wien) war ein österreichischer Maler, Kupferstecher und Restaurator.

Jasper war anfangs Buchhändler, bildete sich dann mit 20 Jahren auf der Wiener Akademie und später bei Louis Jacoby zum Kupferstecher aus und begann seine selbständige Tätigkeit mit einem Stich nach dem Holbeintisch in der Zürcher Stadtbibliothek, dem eine Reihe vortrefflicher Bildnisse sowie Kaiser Maximilian I. nach Dürer und St. Sebastian nach Mantegna in der Wiener Belvederegalerie folgten.

Seine Hauptwerke sind der Stich nach Dürers Allerheiligenbild (1885 vollendet) und der Stich nach Morettos hl. Justina (beide im Belvedere zu Wien).

Eine besondere Spezialität Jaspers sind seine mit größter Feinheit und äußerst lebensvoll durchgeführten Porträtstiche, unter denen diejenigen von Dürer, A. Feuerbach, Rahl, Defregger, Mandel, L. Richter, Kundmann, Zumbusch, Bürkner, Lausberger, Führich, Tilgner und Bauernfeld hervorzuheben sind.

Literatur

Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies mit Quellen belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.