Vils (Lech)

Vils
Blick von der Burg Falkenstein bei Pfronten ins Tiroler Vilstal

Blick von der Burg Falkenstein bei Pfronten ins Tiroler VilstalVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Daten
Gewässerkennzahl DE: 1218
Lage Tirol (Österreich), Bayern (Deutschland)
Flusssystem DonauVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch
Abfluss über Lech → Donau → Schwarzes Meer
Quelle Vilsalpsee, Allgäuer Alpen
47° 28′ 10″ N, 10° 30′ 20″ O47.46944444444410.5055555555561165
Quellhöhe 1165 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Lech47.55510.666388888889820Koordinaten: 47° 33′ 18″ N, 10° 39′ 59″ O
47° 33′ 18″ N, 10° 39′ 59″ O47.55510.666388888889820
Mündungshöhe 820 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 345 m
Länge 33,8 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet ~250 km²dep1Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MNQ
MQ
MHQ
HHQ
1,74 m³/s
7,69 m³/s
100 m³/s
253 m³/s
Durchflossene Seen Vilsalpsee

Die Vils ist ein 34 km langer Zufluss des Lechs in den Alpen in Österreich und Deutschland. Die Vils entwässert ein rund 300 km² großes Einzugsgebiet mit jahresdurchschnittlichen Niederschlägen von mehr als 1500 mm.

Sie entspringt in den Allgäuer Alpen in Tirol (Österreich) aus den Zuflüssen des Vilsalpsees und ist dessen einziger Abfluss. Ihr Wasser fließt vorerst in nördliche und nordwestliche Richtungen im Bezirk Reutte durch das Vils- und Tannheimer Tal und im zuletzt genannten entlang der B 199 durch Tannheim, Zöblen und Schattwald. Danach stürzt die Vils unterhalb bzw. nur etwas ost-nordöstlich des Oberjochpasses und nur wenige hundert Meter östlich der Grenze zu Deutschland nordwärts fließend über den Vilsfall. Anschließend übertritt ihr Wasser die Grenze zum südlichen Bayern (Deutschland), wendet sich nach Nordosten und erreicht im Landkreis Ostallgäu die Gemeinde Pfronten.

Keltischer Baumkreis am Vilsufer

Dann fließt sie entlang der B 308 nach Osten, übertritt wieder die Grenze nach Tirol, fließt unterhalb der Tannheimer Berge nur etwas südlich der Grenze zu Deutschland und parallel zu dieser durch die Stadtgemeinde Vils und mündet direkt nach dem Unterkreuzen der „Fernpass-Bundesstraße“ B 179 in den Lech.

Renaturierung der Vils
Ursprungsregion

Im Rahmen eines LIFE Projektes wird sowohl ökologisch als auch schutzwasserbaulich der Vils ein neuer Stellenwert gegeben. Die Baumaßnahmen bieten Hochwassersicherheit für die Stadt Vils. Gleichzeitig wird dem Fluss wieder genügend Spielraum gegeben, um für Tiere und Pflanzen charakteristische Lebensräume selbst zu gestalten und umzugestalten.

Die Vils hat einen mittleren Abfluss von 7,69 m³/s.