Vincenz Pilz

Pegasus (1863), Philadelphia
Palais Epstein (1871), Wien

Vincenz Pilz (* 14. November 1816 Warnsdorf; † 26. April 1896 in Wien) war ein österreichischer Bildhauer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Pilz studierte an der Wiener Akademie der bildenden Künste bei Josef Käßmann (1784-1856) und Franz Bauer (1798-1872). Mit einem kaiserlichen Stipendium war Pilz von 1850 bis 1854 in Rom. Später wurde er vor allem von Theophil Hansen gefördert und schuf etliche Statuen an den repräsentativen Staatsbauten der Wiener Ringstraße. Eines seiner bekanntesten Werke ist die Gruppe Pegasus von den Musen gezähmt, das er für das Wiener Opernhaus entworfen und angefertigt hatte. Es wurde jedoch nach heftiger öffentlicher Kritik bald wieder abgenommen und nach Philadelphia (USA) verkauft.

Werke

Literatur

  • Nachruf von Ludwig Hevesi in: Fremdenblatt, 1. Mai 1896, S. 7.
  • Walter Krause: Die Plastik der Ringstraße von der Spätromantik bis zur Wende um 1900. In: Renate Wagner-Rieger (Hrsg.): Die Wiener Ringstraße. Bild einer Epoche. Die Erweiterung der Inneren Stadt Wien unter Kaiser Franz Joseph. Band 9,3. Steiner, Wiesbaden 1980, ISBN 3-515-03288-6.

Weblinks

 Commons: Vincenz Pilz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Familienforschung im böhmischen Warnsdorf: Biografie