Voldertalhütte

Voldertalhütte
TVN-Hütte
Die Voldertalhütte im Voldertal
Die Voldertalhütte im Voldertal
Lage Im Voldertal; Tirol; Talort: Tulfes
Gebirgsgruppe Tuxer Alpen
Geographische Lage 47° 13′ 29,2″ N, 11° 33′ 3,6″ O47.22477111.5509921376Koordinaten: 47° 13′ 29,2″ N, 11° 33′ 3,6″ O
Höhenlage 1376 m ü. A.
Voldertalhütte (Tirol)
Voldertalhütte
Besitzer Naturfreunde Hall
Erbaut 1918-1923 bzw. 1988 bis 1991
Hüttentyp Hütte
Erschließung Straße
Übliche Öffnungszeiten Anfang Mai bis Ende Oktober
Beherbergung 14 Betten, 20 Lager
Weblink www.voldertalhuette.at

Die Voldertalhütte oder auch Franz Pitscheider Haus ist eine Schutzhütte der Naturfreunde im Voldertal in den Tuxer Alpen.

Geschichte

Die alte Voldertalhütte wurde von der im Jahr 1909 gegründeten Ortsgruppe Hall der Naturfreunde in den Jahren 1918 bis 1923 erbaut. Am 28. April 1988 brannte die Hütte bis auf die Grundmauern nieder. In den Jahren 1988 bis 1991 erfolgte der Wiederaufbau. In Anerkennung der Verdienste des Obmanns der Ortsgruppe Hall Franz Pitscheider (* 1933; † 2002) rund um den Wiederaufbau sowie um die Errichtung einer Quellfassung und eines Kleinkraftwerks zur Stromversorgung heißt die Hütte auch Franz Pitscheider Haus.[1]

Zugänge und Wege

Die Hütte ist vom Weiler Volderwildbad in etwa 50 Minuten Gehzeit erreichbar. Die Zufahrt bis zur Hütte beziehungsweise bis zum Parkplatz Nösslach etwa 15 Gehminuten oberhalb der Hütte ist mautpflichtig. Da der Parkraum vor der Hütte beschränkt ist, steht dieser nur Übernachtungsgästen zur Verfügung.

Benachbarte Hütten sind die Glungezerhütte knapp unterhalb des Glungezergipfels und die Lizumer Hütte im östlich gelegenen Wattental. Diese beiden Hütten können auf verschiedenen jeweils mehrstündigen Wanderungen erreicht werden. Das Naviser Jöchl 2479 m ü. A. bietet einen Übergang zur Naviser Hütte im Navistal. Von der Voldertalhütte aus können die Gipfel im Voldertal bestiegen werden, unter anderem der Largoz 2214 m, der Haneburger 2596 m, der Malgrübler 2749 m, die Grünbergspitze 2790 m, oder auch das Rosenjoch 2796 m.

Einzelnachweise

  1. Anschlagtafel am Hüttenvorplatz bzw. bei der Fahnenstange