Vormeister

In der Armee Österreich-Ungarns war Vormeister ein militärischer Dienstgrad in der Gruppe der Mannschaften.

Der Vormeister (ung.: Fötüzer) gehörte ursprünglich nur zur Artillerie und entsprach dem Dienstgrad Gefreiter bei der Infanterie und dem Patrouilleführer bei den Jägern und Landesschützen. Als Dienstgradabzeichen (Distinktionsabzeichen) trug er einen einzelnen weißen Zelluloid-Stern auf dem roten Stehkragen zum Waffenrock und auf einer roten Unterlage (Paroli) zur Feldbluse.

Da das Personal der späteren selbstständigen Maschinengewehr-Abteilungen zur Artillerie gehörte, wurden auch hier die Gefreiten als Vormeister (Gewehr-Vormeister) bezeichnet.

Literatur

  • Rest-Ortner-Ilmig: Des Kaisers Rock im 1. Weltkrieg – Uniformierung und Ausrüstung der österreichisch-ungarischen Armee von 1914 bis 1918. Verlag Militaria, Wien 2002. ISBN 3-9501642-0-0.