Vorteilscard

Die VORTEILScard ist eine Kundenkarte der Österreichischen Bundesbahnen. Sie ist, auf den Eisenbahnverkehr bezogen, mit der BahnCard der Deutschen Bahn AG und dem Halbtax der SBB vergleichbar. Sie ist zu gleichen Konditionen in beiden Wagenklassen gültig. Insgesamt besitzen über 1,5 Millionen Kunden der ÖBB eine Vorteilscard.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Vorläufer der VORTEILScard war der in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre umbenannte Halbpreis-Paß. 1992 kostete die dafür erforderliche Jahresberechtigungsmarke 1.080 Schilling (78,49 €) (für Senioren und Seniorinnen um 220 Schilling (15,99 €)) und berechtigte zum Kauf von sogenannten Umwelttickets um die Hälfte des regulären Fahrpreises, unabhängig von der Bezugsart.

Leistungen und Preise

Die VORTEILScard ist jeweils 1 Jahr gültig und gewährt zwischen 45 und 50 % Rabatt auf Fahrkarten der ÖBB sowie 25 % Rabatt auf internationalen Routen. Sie wird derzeit (Juni 2012) in acht Kategorien angeboten:

Kategorie Preis Bemerkung
Classic: 99,90 €
Familie: 19,90 € Kinder bis 14 Jahre reisen kostenlos mit einem Elternteil
Jugend <26: 19,90 € Nur für unter 26-Jährige
Senior: 26,90 € für Frauen und Männer über 60 Jahren
Bundesheer: kostenlos siehe unten
Blind: 18,90 €
Spezial: 19,90 € für Menschen mit einer Beeinträchtigung
Schwerkriegsbeschädigt: kostenlos nach Kriegsopferversorgungsgesetz 1957 Erwerbsfähigkeit um mindestens 70 % gemindert

VORTEILScard Bundesheer und VORTEILScard Zivildienst

Für österreichische Wehrdienstleistende und Zivildiener gibt es die VORTEILScard - Bundesheer bzw. die VORTEILScard - Zivildienst. Mit dieser ist der Dienstpflichtige zu beliebigen, kostenlosen Fahrten 2. Klasse auf den Strecken der ÖBB berechtigt. Die Gültigkeitsdauer beträgt wie üblich ein Jahr und übersteigt damit die Dienstdauer um sechs bzw. drei Monate, wird jedoch nach Ablauf der Dienstzeit zu einer normalen VORTEILScard <26.

Sommerticket 2012

Das Sommerticket ist ein Angebot für VORTEILScard-Besitzer <26.[1] Diese können während der Sommerferien von 30. Juni bis 9. September mit dem Sommerticket alle Züge der ÖBB sowie der Raaberbahn und den ÖBB Intercitybus zwischen Graz und Klagenfurt kostenlos benutzen. Das Ticket ist wochentags ab 8:00 Uhr, an Feiertagen und Wochenenden ohne zeitliche Einschränkung gültig.

  • für unter 20 Jährige beträgt der Preis 39 € und
  • für alle zwischen 20 und 26 Jahren kostet es 69 €.


ÖSTERREICHcard

Eine spezielle Form der Vorteilscard ist die ÖSTERREICHcard, die eine einjährige Netzkarte der ÖBB ist. Sie ist bezogen auf den Eisenbahnverkehr vergleichbar mit der BahnCard 100 der Deutschen Bahn AG und dem Generalabonnement der SBB. Besitzer der ÖSTERREICHcard sind automatisch Mitglieder des ÖBB-Clubs.

Leistungen und Preise

Die ÖSTERREICHcard ist jeweils ein Jahr in allen Zügen der ÖBB sowie der in Österreich fahrenden Privatbahnen als Fahrkarte gültig. Sie wird ab 2. Juli 2012 in fünf Kategorien und jeweils zwei Wagenklassen angeboten:[2]

Kategorie 2. Klasse 1. Klasse Bemerkung
Classic: 1.640 € 2.190 €
Familie: 1.750 € 2.350 € jedes Familienmitglied bekommt eine eigene Karte und kann unabhängig fahren
Jugend <26: 00999 € 1.290 € (nur für unter 26-Jährige)
Senior: 1.150 € 1.610 € für Frauen und Männer über 60 Jahre
Spezial: 00999 € 1.290 € für Menschen mit einer Beeinträchtigung

Nach mehrjährigen Verhandlungen sollte Anfang 2009 die ÖSTERREICHcard durch ein dem Schweizer Generalabonnement vergleichbarem Angebot ersetzt werden, welches in allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Österreich gilt. Dieses sollte durch einen Zuschuss von 107 Millionen € durch den österreichischen Staat ermöglicht werden. Als Preis für die Normalvariante waren 1.490 € geplant und damit 300 € weniger als die ÖSTERREICHcard. Daneben sollten für Senioren und Jugendliche verbilligte Varianten angeboten werden, welche im Preis den heutigen Angeboten entsprechen.[3] In einem Interview mit der Tiroler Tageszeitung im März sagte Infrastrukturministerin Doris Bures aber, dass es dieses Ticket aus Budgetgründen vorerst nicht geben werde.[4]

Lieferschwierigkeiten seit Systemumstellung Ende 2011

Ende 2011 hat die ÖBB ihr System zur Herstellung von Vorteilskarten/Österreichkarten umgestellt. Seit da kommt es zu (zum Teil mehrmonatigen) Lieferschwierigkeiten von neuen Karten, ebenso wie bei der Benachrichtigung von Kunden über Ablauf/Verlängerung von Karten. Auch die Online Funktionen der Zahlungsfunktion sind betroffen. Kunden deren Karten mit aufrechtem Abbonement ablaufen, werden von der ÖBB auf Überbrückungsmöglichkeiten[5] zB. per Kontoauszug oder Ausstellung vorläufiger Vorteilskarten hingewiesen.

ÖBB Club & Bonus

Für jeden mittels VORTEILScard mit Zahlfunktion, VORTEILScard Mastercard oder paybox gezahlten Euro an Fahrschein-Umsatz erhält der Kunde einen Punkt im ÖBB Club & Bonus Programm gutgeschrieben. Nach jeweils einem Jahr, werden Prämien ausgezahlt. Im Zuge der Kooperation mit anderen Eisenbahngesellschaften des sogenannten Railteams, soll dieses Programm mit den Kundenbindungsprogrammen der anderen Gesellschaften angeglichen werden.

ÖBB Bonus

Sammelt der Kunde zwischen 101 und 1.500 Punkten erhält er je nach Stufe einen Gutschein im Wert von 5 bis 21 €. Bei Werten über 1.700 Punkten erhält man einen Gutschein über den Wert von 2 bis 3% des Punktewertes.

ÖBB Club

Sammelt der Kunde pro Jahr über 1.200 Punkte, so wird er Mitglied des ÖBB Club und erhält eine blaue Vorteilscard, welche ihn als ÖBB Club Mitglied ausweist. Diese Karte gewährte bis zum 31. Dezember 2007 alleine den Zutritt zu den ÖBB Lounges in den Bahnhöfen in Wien, Salzburg, Innsbruck, Linz, Klagenfurt und zukünftig Graz. Diese Zugangsbedingungen wurden zum 1. Januar 2008 dahingehend geändert, dass nur noch ein Fahrgast mit einer gültigen Fahrkarte, mit Ausnahme von Zeitkarten und Verbundfahrkarten, Zutritt zu den ÖBB Lounges erhält. Dabei ist an einem Standort lediglich ein zweimaliger Zutritt pro Tag, jeweils eine Stunde vor Abfahrt und nach Ankunft des Zuges gestattet.

Daneben gewähren die Railteam-Partnerbahnen ebenso Zutritt zu ihren Lounges, wie etwa den DB Lounges. Daneben werden weitere Vergünstigungen gewährt, wie etwa verbilligtes Wechseln der Wagenklasse oder speziell reservierte Parkplätze.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ÖBB Sommerticket. ÖBB, abgerufen am 30. Juni 2012.
  2. ÖSTERREICHcard. ÖBB, abgerufen am 30. Juni 2012.
  3. "Österreichticket" könnte 2009 kommen. (Nicht mehr online verfügbar.) Ö1 Nachrichten, ehemals im Original, abgerufen am 1. August 2008. (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv) [1] [2] Vorlage:Toter Link/oe1.orf.at
  4. Michael Sprenger: Tiroler Tageszeitung: Kein Geld mehr für Österreich-Ticket. BM VIT, 14. März 2009, abgerufen am 30. Juni 2012 (Interview mit Ministerin Bures).
  5. VORTEILScard/ ÖSTERREICHcard: Verlängerung und Neuantrag. [OEBB.at], abgerufen am 10. September 2012.