Waldemar Kmentt

Waldemar Kmentt (* 2. Februar 1929 in Wien) ist ein österreichischer Tenor, der besonders als Opern-Interpret bekannt geworden ist.

Leben und Wirken

Waldemar Kmentt, der eigentlich Pianist werden wollte, studierte ab 1949 Gesang an der Musikakademie in Wien und wurde schon im Alter von 21 Jahren eingeladen, die Tenorpartie in Beethovens Neunter Symphonie unter der musikalischen Leitung von Karl Böhm zu singen. Seit 1951 ist er Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, deren Mitglied er über 35 Jahre blieb.

Als junger lyrischer Tenor war er Mitglied des Wiener Mozartensembles. Das Repertoire seiner langen Karriere umfasst mehr als 80 Opern- und Operettenrollen vom lyrischen, jugendlich heldischen bis zum Charakterfach. Er hat an allen großen Opernhäusern sowohl in Europa als auch in Japan und Amerika gesungen. Bei den Salzburger Festspielen war er viele Jahre als Gast zu sehen. Auch trat er bei den Festivals von Bayreuth, Edinburgh und Aix-en-Provence auf. Als Konzertsänger wirkte er unter Herbert von Karajan, Otto Klemperer, Carlos Kleiber, Karl Richter, Karl Böhm, Eugen Jochum, Sergiu Celibidache und Leonard Bernstein.

Kmentt leitete von 1978 bis 1995 das Opernstudio am Konservatorium der Stadt Wien, aus welchem viele heute namhafte Sänger hervorgingen, wie z.B. Wolfgang Bankl, Malin Hartelius oder Mehrzad Montazeri.

Im Alter von 72 Jahren feierte er sein Met-Debüt mit der Rolle des Haushofmeisters in Ariadne auf Naxos. Seit einigen Jahren steht er mit Erfolg in kleineren Operncharakterrollen an der Volksoper Wien auf der Bühne.

Auszeichnungen

Weblinks