Waldenstein

Dieser Artikel befasst sich mit der Gemeinde Waldenstein in Niederösterreich. Für die Katastralgemeinde Waldenstein in Kärnten siehe Waldenstein (Gemeinde Wolfsberg).
Waldenstein
Wappen von Waldenstein
Waldenstein (Österreich)
Waldenstein
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gmünd
Kfz-Kennzeichen: GD
Fläche: 22,72 km²
Koordinaten: 48° 44′ N, 15° 1′ O48.72777777777815.016666666667575Koordinaten: 48° 43′ 40″ N, 15° 1′ 0″ O
Höhe: 575 m ü. A.
Einwohner: 1.193 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 52,51 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3961
Vorwahl: 02855
Gemeindekennziffer: 3 09 40
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Waldenstein 49
3961 Waldenstein
Website: www.waldenstein.at
Politik
Bürgermeister: Alois Strondl (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(19 Mitglieder)
17
1
1
17 
Von 19 Sitzen entfallen auf:
  • ÖVP: 17
  • SPÖ: 1
  • BGL Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Kürzel: 1
Lage der Gemeinde Waldenstein im Bezirk Gmünd
Amaliendorf-Aalfang Bad Großpertholz Brand-Nagelberg Eggern Eisgarn Gmünd Großdietmanns Großschönau Haugschlag Heidenreichstein Hirschbach Hoheneich Kirchberg am Walde Litschau Moorbad Harbach Reingers Schrems St. Martin Unserfrau-Altweitra Waldenstein Weitra NiederösterreichLage der Gemeinde Waldenstein im Bezirk Gmünd (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Waldenstein ist eine Gemeinde mit 1193 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Gmünd in Niederösterreich.

Waldenstein ist eine Mitgliedsgemeinde der Kleinregion Waldviertler StadtLand.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Waldenstein liegt im Waldviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 22,73 Quadratkilometer. 25,67 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Katastralgemeinden sind Albrechts, Groß-Höbarten, Groß-Neusiedl, Grünbach, Klein-Ruprechts, Waldenstein und Zehenthöf.

Nachbargemeinden

Gmünd Hoheneich
Großdietmanns Nachbargemeinden Kirchberg am Walde
Weitra Schweiggers

Geschichte

Schon im 12. Jahrhundert gab es am Ort einen kleinen Adelssitz.

Im Jahr 1850 wurde in Waldenstein mit Groß-Höbarten eine eigene Gemeinde gebildet. 1968 schlossen sich Albrechts, Groß-Neusiedl, Klein-Ruprechts, Grünbach und Zehenthöf der Gemeinde an.

Im Jahr 1883 wurde Waldenstein ein Marienwallfahrtsort. Am Hauptaltar der Wallfahrtskirche befindet sich eine aus Lindenholz geschnitzte Marienstatue mit einer Größe von 2,45 Meter.Sie trägt das Jesuskind, in dessen Schulter eine Hacke steckt.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1214 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 1114 Einwohner, 1981 1105 und im Jahr 1971 1080 Einwohner.

Gemeindegliederung

Politik

Bürgermeister der Gemeinde ist Alois Strondl, Amtsleiter Franz Körner. Vizebürgermeister ist Othmar Nowak.

Im Gemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2010 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 17, SPÖ 1, BGL 1.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Michael in Waldenstein

Die aus der Burgkapelle hervorgegangene gotische Pfarrkirche St. Michael ist seit 1837 ein Marienwallfahrtsort mit der Gnadenstatue Maria mit der Hacke. Sie liegt erhöht im Südosten des Orts.

In der Flur Venusberg befindet sich ein frühmittelalterlicher Steinbruch. Nordwestlich der Katastralgemeinde Grünbach liegt ein mittelalterlicher Hausberg mit einer Ringmauer aus Granitquadern. Die Ortskapellen von Albrechts und Groß-Höbarten stammen aus dem 18. Jahrhundert, jene von Groß-Neusiedl und Grünbach aus dem 19. Jahrhundert und jene von Klein-Ruprechts vom Beginn des 20. Jahrhundert.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 21, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 119. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 532. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 44,64 Prozent.

Persönlichkeiten

Weblinks

 Commons: Waldenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien