Walter Gugele

Walter Gugele Ski Alpin
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 14. Dezember 1963
Geburtsort Feldkirch
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Super-G,
Slalom, Abfahrt, Kombination
Verein SV Schnifis
Status zurückgetreten
Karriereende 1988
Medaillenspiegel
Junioren-EM 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Ski-Junioreneuropameisterschaften
Silber Škofja Loka 1981 Slalom
Silber Škofja Loka 1981 Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 28. März 1981
 Gesamtweltcup 90. (1987/1988)
 Super-G-Weltcup 23. (1987/1988)
 Riesenslalomweltcup 38. (1986/1987)
 

Walter Gugele (* 14. Dezember 1963 in Feldkirch) ist ein ehemaliger österreichischer Skirennläufer, dessen stärkste Disziplinen der Riesenslalom und der Super-G waren. Er gewann zwei Silbermedaillen bei der Junioreneuropameisterschaft 1981, feierte drei Siege im Europacup und fuhr im Weltcup einmal unter die schnellsten zehn.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Gugele gehörte dem Skiverein Schnifis an und wurde Ende der 1970er-Jahre, nach mehreren Jahren in den Nachwuchskadern des Vorarlberger Skiverbandes, in den Kader des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) aufgenommen. Die ersten internationalen Erfolge feierte er bei der Junioreneuropameisterschaft 1981 in Škofja Loka, wo er zwei Silbermedaillen in Slalom und Kombination gewann. Er durfte daraufhin beim letzten Rennen der Saison 1980/1981 erstmals im Weltcup starten, kam in diesem Riesenslalom in Laax aber nur auf den 35. Platz. Vorerst blieb dies Gugeles einziger Weltcupstart, in der Folge kam er vorrangig im Europacup zum Einsatz. Während er in der Saison 1981/1982 einen Riesenslalomsieg in Sestriere feierte, war im Winter 1982/1983 ein vierter Platz in Tarvis sein bestes Europacupergebnis. Danach verschlechterten sich seine Resultate zusehends, auch aufgrund von Verletzungen, und Gugele verlor zwischenzeitlich seine ÖSV-Kaderzugehörigkeit.

In der Saison 1985/1986 kam Gugele wieder im Europacup zum Einsatz. Bestes Ergebnis des Winters war ein zweiter Platz im Riesenslalom von Tarvis, in der Disziplinenwertung wurde er Fünfter. In der Saison 1986/1987 feierte er seinen zweiten Europacupsieg im Riesenslalom von Rogla, daneben wurde er Dritter im Riesenslalom von Villach. In der Disziplinenwertung wurde er diesmal Vierter, im Gesamteuropacup erreichte er den dritten Platz. Auch im Nor-Am Cup erzielte er in der Saison 1986/1987 gute Ergebnisse, die sich mit dem zweiten Platz in der Riesenslalomwertung niederschlugen. Nach diesen Resultaten kam Gugele am 22. März 1987 im Riesenslalom von Sarajewo zum zweiten Mal im Weltcup zum Einsatz. Er belegte den 15. Platz und gewann seinen ersten Weltcuppunkt. Im Winter 1987/1988 startete Gugele weiterhin im Europacup. Er wurde wiederum Dritter in der Gesamtwertung und sicherte sich mit dem Sieg im Super-G von Sarajewo zugleich den Sieg in dieser Disziplinenwertung. Am Ende des Winters kam er erneut zu einem Einsatz im Weltcup. Beim Super-G in Saalbach-Hinterglemm am 24. März 1988 erreichte er den neunten Platz – zeitgleich mit Alberto Tomba – und damit sein bestes Weltcupresultat. Wenig später beendete Gugele seine aktive Karriere.

Erfolge

Weltcup

  • 1 Platzierung unter den besten zehn

Europacup

  • 5 Podestplätze, davon 3 Siege:
Saison Ort Land Disziplin
1981/1982 Sestriere Italien Riesenslalom
1986/1987 Rogla Jugoslawien Riesenslalom
1987/1988 Sarajewo Jugoslawien Super-G

Nor-Am Cup

Junioreneuropameisterschaften

Literatur

Weblinks