Walter Prior

Walter Prior (* 9. März 1947 in Siegendorf) ist ein österreichischer Politiker der SPÖ. Prior war von 1987 bis 2010 Abgeordneter zum Burgenländischen Landtags und war ab 2000 dessen 1. Präsident.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Walter Prior besuchte nach der Volksschule fünf Jahre lang ein Bundesrealgymnasium und absolvierte in der Folge die Baufachschule an der HTL Mödling. Prior arbeitete in der Folge von 1965 bis 1967 bei der Baufirma PLANA in Wien und Vöcklabruck. Danach war er 1967 bei der Firma Felsinger in Oeynhausen beschäftigt und wechselte 1968 an das Amt der Burgenländischen Landesregierung.

Politik

Prior war von 1977 bis 1997 Mitglied des Gemeinderats von Siegendorf und hatte zwischen 1983 und 1996 das Amt des Bürgermeisters inne. Prior übernahm zwischen 1993 und 2001 auch die Funktion des Präsidenten des Sozialdemokratischen Gemeindevertreterverbandes und war, selbst ein Angehöriger der kroatischen Volksgruppe, Präsident der SPÖ-Mandatare aus kroatischen und gemischtsprachigen Gemeinden von 1988 bis 2003.

Zudem hat Prior seit 1993 die Funktion des Bezirksparteivorsitzenden des SPÖ Eisenstadt inne und war Mitglied im Landesparteipräsidium und Landesparteivorstand. Prior war von 2003 bis 2005 Mitglied des Österreich-Konvents und war stellvertretendes Mitglied im EU-Ausschuss der Regionen (Brüssel). Ab dem 30. Oktober 1987 vertrat Prior die SPÖ als Abgeordneter im Burgenländischen Landtag, wobei er ab dem 28. Dezember 2000 das Amt des Ersten Landtagspräsidenten ausübte. Nach der Landtagswahl im Burgenland 2010 beendete Prior seine politische Karriere und zog sich in die Pension zurück. Er schied per 24. Juni 2010 aus dem Landtag aus.[1]

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. ORF Burgenland Politik: „Walter Prior nimmt Abschied von der Politik“, 24. Juni 2010
  2. http://www.burgenland.at/aktuell/2365

Weblinks