Walter Strutzenberger

Walter Strutzenberger (* 8. Juni 1928 in Wien) ist ein ehemaliges Mitglied des Bundesrates in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Walter Strutzenberger absolvierte nach der Pflichtschule eine Schnittmacherlehre (1942–1944). Er trat 1946 in den Polizeidienst ein (Wiener Sicherheitswache) und wechselte 1952 in den Kriminaldienst (Abteilungsinspektor des Kriminaldienstes).

Nach einer langen Periode gewerkschaftlicher Tätigkeiten (Vorsitzender/-Stellvertreter der Gewerkschaft öffentlicher Dienst (GÖD) 1967–1973, Obmann des Zentralausschusses der Bediensteten des Kriminaldienstes beim Bundesministerium für Inneres, Vorsitzender der Fraktion Sozialistischer Gewerkschafter in der Gewerkschaft öffentlicher Dienst 1977, Mitglied des Bundesvorstandes des Österreichischen Gewerkschaftsbundes 1981) wurde er 1982 Abgeordneter zum Bundesrat. Von 1987 bis 1995 war er stellvertretender Vorsitzender bzw. Vizepräsident des Bundesrates.

Danach betraute man ihn mit dem Vorsitz des Datenschutzrates bis 2000. Derzeit ist Walter Strutzenberger Präsident der Österreichisch-chinesischen Freundschaftsgesellschaft.

Walter Strutzenberger ist seit 1949 mit seiner Frau Gertrude verheiratet und hat eine erwachsene Tochter.

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952