Wasenberg (Mitterkirchen im Machland)

Der Wasenberg ist ein zeitlich nicht genau zuordenbarer denkmalgeschützter ehemaliger Sitz in der Form einer Turmhügelburg in der oberösterreichischen Ortschaft Hart (Gemeinde Mitterkirchen im Machland).

Beschreibung

Der Wasenberg ist ein etwa fünf Meter hoher Erdkegelstumpf mit vorgelagertem Graben und Wall und einem Durchmesser von 19 Metern an der obersten Stelle und 37 Metern an der Grabensohle. Es errechnet sich eine bebaubare Fläche von 280 Quadratmetern für das Hauptgebäude.

Derartige Anlagen gehen architekturgeschichtlich auf normannische Erdkegelburgen zurück, bei denen auf einem künstlich angelegten Hügel eine Turmburg aus Holz errichtet wurde. An derartige, auch Motte genannte Anlagen knüpften später die in der Ebene errichteten Wasserburgen an. Auf Grund des Erhaltungszustandes kann angenommen werden, dass für den Aufbau der Burganlage fast viertausend Kubikmeter Erdreich bewegt werden mussten, eine Aufgabe für 27 Wochen für 10 Mann.

Der die Anlage umgebende Graben ist heute trocken, dürfte aber zur Erhöhung der Sicherheit der Bewohner ehemals mit Wasser gefüllt gewesen sein, zumal zwischen der Naarn und dem Hügelgraben eine rund zehn Meter lange, heute zugeschüttete Verbindung nachweisbar ist.[1][2][3]

Einzelnachweise

  1. Paul Löffler: Geschichtliches über das südliche mittlere Mühlviertel in altersgrauer Zeit, in: Heimatgaue, 12. Jahrgang, Linz, 1931, S 103
  2. Franz Asanger: Mitterkirchen - Ein historisches Porträt der Machlandgemeinde, Marktgemeinde Mitterkirchen im Machland (Hrsg.), Linz 1999, S 83f
  3. I. Wiederschwinger und A. Zemann: Rad-Wanderführer Donauland-Strudengau, Tourenbegleiter und Lesebuch, Bad Kreuzen, 1991, S 38ff