Wassergspreng

Wassergspreng ist eine Rotte mit 10 Häusern in der Niederösterreichischen Marktgemeinde Hinterbrühl.

Bis 1954 gehörte sie unter Groß-Wien zu Kaltenleutgeben. Kaltenleutgeben ist allerdings nur mit großen Umwegen auf der Straße zu erreichen. So wurde Wassergspreng Teil der damals selbständigen Gemeinde Weissenbach und gehört damit seit deren Eingemeindung zu Hinterbrühl.

Es ist heute ein beliebtes Wandergebiet im Naturpark Föhrenberge und in der Nähe des Naturparks Sparbach und zählt auch zum Natura2000-Gebiet. Die Waldgebiete gehören hauptsächlich sowohl den Österreichischen Bundesforsten und zur Liechtensteinischen Gutsverwaltung. Am Fuß des Höllensteins liegen die Quellen der Wasserleitung, die Weissenbach mit Wasser versorgt.

Seit 50 Jahren besteht hier ein Pfadfinderlager der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs, das Bundeszentrum Wassergspreng. Es liegt in einer alten Mühle, die am Weissenbach liegt, mit einer Herberge und einem großen Zeltplatz.

Dass Wassergspreng schon sehr lange besiedelt ist, beweisen einzelne Funde, die 6.000 Jahre alt sind.

Weblinks

48.09083333333316.211388888889Koordinaten: 48° 5′ N, 16° 13′ O