Weißache

Dieser Artikel erläutert den Fluss am Wilden Kaiser, zum Bach in den Brandenberger Alpen siehe Weißache (Brandenberger Ache).
Weißache
Schematische Karte zum Lauf der Weißache

Schematische Karte zum Lauf der Weißache

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Tirol, Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Inn → Donau → Schwarzes Meer
Quelle Zinsberggrund in EllmauVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe rund 1600 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung In Kufstein in den Inn47.57564270383312.153775691986500Koordinaten: 47° 34′ 32″ N, 12° 9′ 14″ O
47° 34′ 32″ N, 12° 9′ 14″ O47.57564270383312.153775691986500
Mündungshöhe rund 500 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 1100 m
Länge 20 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt
Kleinstädte Söll, Kufstein
Gemeinden Ellmau, Scheffau, Söll, Schwoich, KufsteinVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Weißache ist ein etwa 20 Kilometer langer Nebenfluss des Inn im Tiroler Unterland. Sie durchfließt das Sölllandl, ein Tal zwischen Kaisergebirge und der Hohen Salve.

Lauf und Landschaft

Die Weißache entspringt auf etwa 1600 m ü. A. am Zinsbergund im Weißachergraben.

Die Ache durchfließt folgende Gemeinden flussabwärts:

Erstere drei gehören zum Sölllandl, die beiden letzteren liegen im Inntal.

Zwischen dem Schwoicher Ortsteil Egerbach und dem Kufsteiner Stadtteil Endach durchfließt der Rest der Weißache eine circa 800 m lange Schlucht durch einen vorgelagerten Rücken am Kaisergebirge, zwischen Winterkopf (1226 m) und Wöhrer Köpfl (782 m, Kufsteiner Wald).

Dann tritt sie in das Kufsteiner Becken und fließt nordwestlich in Richtung Inn weiter. Dort trennt sie die Stadtteile Endach und Weissach und mündet bei Kufstein/Endach in den Inn.

Wasserbau

Vor der Abzweigung der Eiberg Straße nach Schwoich wird der Bach geteilt und ein großer Teil wird unter dem Berg Kufsteiner Wald in ein Fernheizwerk im Süden Kufsteins gepumpt und dient dort als Kühlwasser, bevor es danach in den Inn fließt. Dort mündet dann auch der zweite Teil der Ache rund zwei Kilometer nach dem Fernheizwerk.

2005 wurden in Kufstein zahlreiche Maßnahmen zur Ufersicherung eingeleitet. Der Bach grub sich in den letzten Jahren immer tiefer, weshalb das Ufer abrutschen könnte.