Weiden bei Rechnitz

Weiden bei Rechnitz
Wappen fehlt
Weiden bei Rechnitz (Österreich)
Weiden bei Rechnitz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Oberwart
Kfz-Kennzeichen: OW
Fläche: 39,81 km²
Koordinaten: 47° 18′ N, 16° 21′ O47.302516.3475330Koordinaten: 47° 18′ 9″ N, 16° 20′ 51″ O
Höhe: 330 m ü. A.
Einwohner: 833 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 20,92 Einw. pro km²
Postleitzahl: 7463
Gemeindekennziffer: 1 09 26
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Weiden bei Rechnitz
7463 Weiden bei Rechnitz
Politik
Bürgermeister: Wilhelm Müller (ÖVP)
Gemeinderat: (2012)
(15 Mitglieder)
4 SPÖ, 9 ÖVP, 2 BLW
Lage der Gemeinde Weiden bei Rechnitz im Bezirk Oberwart
Bad Tatzmannsdorf Badersdorf Bernstein Deutsch Schützen-Eisenberg Grafenschachen Großpetersdorf Hannersdorf Jabing Kemeten Kohfidisch Litzelsdorf Loipersdorf-Kitzladen Mariasdorf Markt Allhau Markt Neuhodis Mischendorf Neustift an der Lafnitz Oberdorf im Burgenland Oberschützen Oberwart Pinkafeld Rechnitz Riedlingsdorf Rotenturm an der Pinka Schachendorf Schandorf Stadtschlaining Unterkohlstätten Unterwart Weiden bei Rechnitz Wiesfleck Wolfau BurgenlandLage der Gemeinde Weiden bei Rechnitz im Bezirk Oberwart (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Weiden bei Rechnitz (kroatisch Bandol, ungarisch Bándol) ist eine Gemeinde im Bezirk Oberwart im Burgenland in Österreich.

In der Gemeinde gibt es eine große Zahl an Angehörigen der burgenlandkroatischen Minderheit.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde liegt im Südburgenland und besteht aus den Orten Allersdorf im Burgenland/ Ključarevci, Allersgraben/ Širokani, Mönchmeierhof/ Marof, Oberpodgoria/ Podgorje, Parapatitschberg/ Parapatićev Brig, Podler/ Poljanci, Rauhriegel/ Rorigljin, Rumpersdorf/ Rupišće, Unterpodgoria/ Bošnjakov Brig, Weiden bei Rechnitz/ Bandol, Zuberbach/ Sabara.

Deutscher Ortsname Ungarischer Ortsname[1] Kroatischer Ortsname[2] Ortsname auf Romani[3]
Allersdorf im Burgenland Kulcsárfalu Ključarevci -
Allersgraben Sirokány Širokani -
Mönchmeierhof Barátmajor Marof -
Oberpodgoria Hármasfalu, Felsőpodgoria Podgorje -
Parapatitschberg Parapatics Parapatićev Brig -
Podler Polányfalva, Polanic Poljanci -
Rauhriegel Füsthegy Rorigljin -
Rumpersdorf Rumpód, Rumpót Rupišće Rupischa
Unterpodgoria Bosnákhegy, Alsópodgoria Bošnjakov Brig Telutno Podgori
Weiden bei Rechnitz Bándol Bandol Bandula
Zuberbach Szabar Sabara Sabara

Geschichte

In den Jahren 1535 brachte Franz Batthyány aus von türkischen Gebieten bedrohte Kroaten als Siedler in die Ortschaften Rauhriegel und Podler.[4] 1650 siedelte Graf Ádám I. Batthyány in Podler 14 vorwiegend kroatische Familien an und stattete sie mit Privilegien aus. Den Namen der Familien nach zu schließen dürften auch Deutsche und Ungarn unter den Siedlern gewesen sein.[5]

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Bándoly verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Die Gemeinde gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

1971 wurden die Gemeinden Allersdorf im Burgenland, Mönchmeierhof, Podgoria, Podler, Rauhriegel-Allersgraben, Rumpersdorf und Zuberbach mit Weiden bei Rechnitz zusammengelegt.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung


Politik

Gemeinderatswahlen
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
56,65 %
(-6,99 %p)
25,35 %
(-11,01 %p)
18,01 %
(n. k.)
BLW Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Kürzel
2007

2012


Bürgermeister ist Wilhelm Müller von der ÖVP.

Die Mandatsverteilung (15 Sitze) in der Gemeindevertretung ist SPÖ 4, ÖVP 9 und BLW (Bürgerliste Weiden) 2 Mandate.

Kirche Weiden

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Persönlichkeiten

Weblinks

 Commons: Weiden bei Rechnitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ungarische Ortsnamen Sammlung aller ungarischen Ortsnamen in ehemaligen ungarischen Gebieten. Abgerufen am 24. November 2009.
  2. Kroatische Ortsnamen Sammlung aller kroatischen Ortsnamen im Burgenland. Abgerufen am 24. November 2009.
  3. Ortsnamen auf Romani Stefanits, Günther, Mag. phil., Dr. phil.: Endonymische Minderheitennamen im Bundesland Burgenland, Österreich S. 43. Abgerufen am 24. November 2009.
  4. Die Geschichte Neumarkts (abgerufen am 11. September 2010)
  5. Podler. Ansiedlung von Kroaten durch Adam Batthány im Jahre 1650, in Burgenländische Heimatblätter, Hrsg. Landesarchiv und Landesmuseum Burgenland, Eisenstadt 1949, S. 189f