Weitendorf (Steiermark)

Weitendorf
Wappen von Weitendorf
Weitendorf (Steiermark) (Österreich)
Weitendorf (Steiermark)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Leibnitz
Kfz-Kennzeichen: LB
Fläche: 13,87 km²
Koordinaten: 46° 54′ N, 15° 28′ O46.89722222222215.466666666667317Koordinaten: 46° 53′ 50″ N, 15° 28′ 0″ O
Höhe: 317 m ü. A.
Einwohner: 1.527 (1. Jän. 2012)
Postleitzahl: 8410
Vorwahl: 03182
Gemeindekennziffer: 6 10 46
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Am Dorfplatz 27
8410 Weitendorf
Website: www.weitendorf.at
Politik
Bürgermeister: Ing. Franz Plasser (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
8 ÖVP, 6 SPÖ, 1 Grüne
Lage der Gemeinde Weitendorf im Bezirk Leibnitz
Allerheiligen bei Wildon Arnfels Berghausen Breitenfeld am Tannenriegel Ehrenhausen Eichberg-Trautenburg Empersdorf Gabersdorf Gamlitz Glanz an der Weinstraße Gleinstätten Gralla Großklein Hainsdorf im Schwarzautal Heiligenkreuz am Waasen Heimschuh Hengsberg Kaindorf an der Sulm Kitzeck im Sausal Lang Lebring-Sankt Margarethen Leibnitz Leutschach Oberhaag Obervogau Pistorf Ragnitz Ratsch an der Weinstraße Retznei Sankt Andrä-Höch Sankt Georgen an der Stiefing Sankt Johann im Saggautal Sankt Nikolai im Sausal Sankt Nikolai ob Draßling Sankt Ulrich am Waasen Sankt Veit am Vogau Schloßberg Seggauberg Spielfeld Stocking Straß in Steiermark Sulztal an der Weinstraße Tillmitsch Vogau Wagna Weitendorf Wildon Wolfsberg im Schwarzautal SteiermarkLage der Gemeinde Weitendorf (Steiermark) im Bezirk Leibnitz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Weitendorf ist eine Gemeinde mit 1527 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Leibnitz im österreichischen Bundesland Steiermark.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Weitendorf liegt zwischen den Flüssen Kainach und Mur in der Südsteiermark.

Gemeindegliederung

Am 1. Jänner 1969 wurde die Gemeinde Kainach bei Wildon eingemeindet.
Die Gemeinde besteht damit jetzt aus den Katastralgemeinden (Fläche 2001): Kainach 364,75 ha und Weitendorf 1.023,86 ha.
Ortschaften (Einwohner 2001) sind: Kainach bei Wildon (218), Lichendorf (128), Neudorf ob Wildon (313) und Weitendorf (831).

Nachbargemeinden

Nachbargemeinden sind (im Uhrzeigersinn): Zwaring-Pöls, Wundschuh, Werndorf, Mellach, Stocking, Wildon und Hengsberg.

Geschichte

Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Seit 2009 bildet die Gemeinde zusammen mit den Gemeinden Hengsberg, Lang, Lebring-St. Margarethen, Stocking und Wildon die Kleinregion Kulturpark Hengist.

Einwohnerentwicklung

1869 911
1939 1411
2009 1527

Politik

Bürgermeister ist Ing. Franz Plasser (ÖVP). Der Gemeinderat setzt sich nach den Wahlen von 2010 wie folgt zusammen: 8 ÖVP, 6 SPÖ, 1 Grüne

Wappen

Das am 1. Mai 1994 verliehene Gemeindewappen "In schwarzem Schild ein eisenzeitliches durchbrochenes goldenes Trapez, darin zwischen Laubwerk ein Hirsch schreitend" leitet sich aus mit Bronzeblättchen beschlagenen Fundgegenständen ab.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Weitendorf ist Mitglied des Kulturparks Hengist.

Ehrenbürger

Bgm. a.D. Josef Kaiser

Weblinks

 Commons: Weitendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Historische Landkarten