Wendelin Ettmayer

Wendelin Ettmayer (* 1. August 1943 in Linz, Oberösterreich) ist ein österreichischer Politiker und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wendelin Ettmayer absolvierte das Akademische Gymnasium in Linz, und besuchte von 1960 bis 1961 als Austauschschüler die Pacelli High School in Austin im US-Bundesstaat Minnesota. 1962 maturierte er. Im Anschluss daran begann er ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Wien, an der er 1966 promovierte. In der Zeit von 1966 bis 1967 studierte er zusätzlich Politikwissenschaft am Institut d’études politiques de Paris. Im Jahr 1969 trat Ettmayer dann in den Auswärtigen Dienst ein.

Ettmayers politische Karriere führte ihn im Juni 1977 als Abgeordneten seiner Partei, der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) in den Nationalrat. Mit Ausnahme einer viermonatigen Unterbrechung, zwischen Juni und Oktober 1979, saß Ettmayer knapp 16 Jahre lang, bis Februar 1993, im Parlament, wo er in verschiedenen Ausschüssen saß, darunter im Innen-, Bildungs- und Verfassungsausschuss. Auch saß er während seiner Zeit im Nationalrat dem Rechnungshof-Ausschuss als Stellvertretender Vorsitzender vor. Von 1987 bis 1990 war er Sicherheitssprecher der ÖVP im Nationalrat.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Nationalrat begann Ettmayer eine Karriere als Diplomat. So wurde er 1994 Österreichischer Botschafter in Finnland, 1994–1997 auch akkreditiert für Estland.[1] Zwischen Januar 2000 und 2003 erfolgte seine Ernennung als Botschafter in Kanada mit Jamaika. Nachdem er zwischen 2004 und 2005 die Abteilung für Bi- und multilaterale Außenwirtschaftsbeziehungen im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten geleitet hatte, fungierte er zwischen 2005 und 2008 als Österreichischer Botschafter beim Europarat in Straßburg. Während dieser Zeit wurde Ettmayer bei Koalitionsverhandlungen mehrmals als möglicher österreichischer Außenminister gehandelt.

Auszeichnungen

Literatur

Wendelin Ettmayer publizierte auch verschiedene Sachbücher, in denen er politische Themen ansprach oder aber auch Entwicklungen der Europäischen Union thematisierte. Hier eine Auswahl:

  • Eine geteilte Welt., Verlag Trauner, Mai 2003, 224 Seiten, ISBN 978-3-85487-460-7
  • Jamaika - mehr als Rum und Reggae. Chancen und Probleme eines Entwicklungslandes. Verlag Trauner, April 2004, 167 Seiten, ISBN 978-3-85487-557-4
  • Nachhaltige Entwicklung und Global Governance: Verantwortung. Macht. Politik. Verlag Budrich, Januar 2008, 182 Seiten, ISBN 978-3-86649-153-3
  • Berlin : Libérée, occupée, divisée, unifiée. zusammen mit Sandrine Woelffel , Editions Ronald Hirlé (Französisch), Oktober 2009, 215 Seiten, ISBN 978-2-914729-79-6

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Österreichische Botschafter Finnland. Frühere Botschafter. bmeia.gv.at
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952
Vorgänger Amt Nachfolger
Manfred Ortner Österreichischer Botschafter in Finnland
1994–2000
Christoph Querner
Österreichischer Botschafter in Estland
1994–1997
 ?
 ? Österreichischer Botschafter in Kanada (mit Jamaika)
2000-2003
Österreichischer Botschafter beim Europarat
2005-2008