Wera Goldman

Wera Goldman (* 7. November 1921 in Wien) ist eine österreichische Tänzerin.

Leben

Goldman ist die Tochter eines Künstlerehepaares. Bereits im frühen Kindesalter begann sie mit dem Tanzen. Eine diesbezügliche Ausbildung nahm sie bei Riki Raab in Wien auf. Während der Nazizeit emigrierten ihre Eltern nach Australien, während sie selbst 1938 nach Palästina ging. Dort arbeitete sie als Pionierin in einem Kibbuz. Sie schloss sich in Tel Aviv der Ausdruckstänzerin Gertrud Kraus an und arbeitete fünf Jahre in deren Company. 1943 tanzte sie die Rolle des Todes in „Des Dichters Traum“. Sie ist die letzte Vertreterin des Wiener Ausdruckstanzes vor 1938. Neben dem Tanzen schrieb sie von frühester Kindheit an Lyrik[1] und veröffentlichte mehrere Bücher. Sie lebt in Tel Aviv.

Am 22. Oktober 2008 wurde sie in Wien während einer Benefizgala mit einer Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Werke

  • Lasst mich frei / Lyrik , 1996. M&N Boesche-Verlag
  • Gotischer Zyklus / Dramatische Monologe, 1996. M&N Boesche-Verlag

Einzelnachweise

  1. Gedichte von Wera Goldman bei LiteratPro