Wernersdorf (Steiermark)

Wernersdorf
Wappen von Wernersdorf
Wernersdorf (Steiermark) (Österreich)
Wernersdorf (Steiermark)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Deutschlandsberg
Kfz-Kennzeichen: DL
Fläche: 9,97 km²
Koordinaten: 46° 43′ N, 15° 12′ O46.71583333333315.206666666667382-864Koordinaten: 46° 42′ 57″ N, 15° 12′ 24″ O
Höhe: -482 m ü. A.
Einwohner: 633 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 63,49 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8551
Vorwahl: 03466
Gemeindekennziffer: 6 03 40
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Wernersdorf 70
8551 Wernersdorf
Website: www.wernersdorf.steiermark.at
Politik
Bürgermeister: Friedrich Pauritsch (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(9 Mitglieder)
7 ÖVP, 1 SPÖ, 1BLW
Lage der Gemeinde Wernersdorf im Bezirk Deutschlandsberg
Aibl Deutschlandsberg Eibiswald Frauental an der Laßnitz Freiland bei Deutschlandsberg Bad Gams Garanas Georgsberg Greisdorf Gressenberg Groß Sankt Florian Großradl Gundersdorf Kloster Hollenegg Lannach Limberg bei Wies Marhof Osterwitz Pitschgau Pölfing-Brunn Preding Rassach Sankt Josef Sankt Martin im Sulmtal Sankt Oswald ob Eibiswald Sankt Peter im Sulmtal Sankt Stefan ob Stainz Schwanberg Soboth Stainz Stainztal Stallhof Sulmeck-Greith Trahütten Unterbergla Wernersdorf Wettmannstätten Wielfresen Wies SteiermarkLage der Gemeinde Wernersdorf (Steiermark) im Bezirk Deutschlandsberg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Wernersdorf ist eine Gemeinde mit 633 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Deutschlandsberg in der Steiermark. Der Weinbauort bezeichnet sich selbst als „Schilcherdorf Wernersdorf“.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Wernersdorf liegt in der Weststeiermark.

Katastralgemeinden sind Buchenberg, Kogl, Pörbach, Wernersdorf.

Nachbargemeinden

Wielfresen
Nachbargemeinden Wies
Sankt Oswald ob Eibiswald Aibl

Geschichte

Der Ort war Teil der 1122 entstandenen Mark Steiermark, die 1180 als Herzogtum Steiermark von Bayern getrennt wurde. Ab 1192 wurde das Gebiet durch die Babenberger in Personalunion zwischen Österreich und der Steiermark regiert. Von 1282 bis 1918 stand das Gebiet unter der Herrschaft der Habsburger.

Im Mittelalter war das Bistum Seckau der bedeutendste Grundbesitzer. In der Folge gehörte das Gebiet von Wernersdorf bis 1848 zu den Grundherrschaften Burgstall, Eibiswald, Hollenegg und Welsbergl. Am 6. November 1918 kam Wernersdorf als Teil der Steiermark zur Republik Deutsch-Österreich. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam er zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war er Teil der englischen Besatzungszone in Österreich.

Bevölkerungsentwicklung


Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft und Infrastruktur

Seit dem Mittelalter ist Weinbau nachweisbar. Es wird überwiegend Schilcher erzeugt.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 9 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

  • 7 ÖVP – stellt den Bürgermeister
  • 1 SPÖ
  • 1 Bürgerliste Wernersdorf

Bürgermeister

Bürgermeister ist Pauritsch Friedrich (ÖVP).

Wappen

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Oktober 1990.
Wappenbeschreibung: Von Rot und Grün durch einen silbernen Wellenbalken geteilt, oben pfahlweise vier silberne Gattersägeblätter, unten silbern eine belaubte Weintraube.[1]

Einzelnachweise

  1. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 41, 1991, S. 38

Weblinks

 Commons: Wernersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Historische Landkarten