Wiener Urania-Puppentheater

Das Wiener Urania Puppentheater ist ein Puppentheater in Wien.

Geschichte

Die beiden Volksschullehrer Hans Kraus (1923–1995) und Marianne Kraus († 1999) richteten 1948 in der Volkshochschule Stöbergasse gelegentlich ein Puppentheater ein. Noch im gleichen Jahr wurde eine Spielstätte im Gasthaus Figl im 3. Bezirk eingerichtet und am 11. Juni 1949 eröffnet. Ab dem folgenden Jahr wurde die Puppenbühne von der Wiener Urania beherbergt. Die Urania hatte im Strandbad Gänsehäufel von der Bäderverwaltung die südöstliche Spitze der Insel zugewiesen bekommen, auf der ein Puppentheater für die Unterhaltung der Kinder sorgen sollte. Am 30. Juli 1950 ging auf der Freiluftbühne der Vorhang für die erste Aufführung des „Theaters der Kleinen“ auf. Ab Weihnachten wurde im Mittleren Saal der Urania gespielt, die erste Vorstellung war am 25. Dezember 1950. Aus dem „Theater der Kleinen“ wurde das „Wiener Urania Puppentheater“; von da an gab es wöchentlich drei Vorstellungen mit ständig wechselndem Programm.

Ab 1953 sendete der Rundfunk (damals noch die RAVAG) im großen Sendesaal die Sendereihe „Kasperl im Funkhaus“. Seit 1957 ist das Urania-Puppentheater auch im ORF-Fernsehen präsent. Das Kasperltheater – die weltweit älteste Fernseh-Kindersendung – mit den Figuren Kasperl und Pezi lief ursprünglich jeden Mittwoch um 17:00 Uhr, die Familie Petz lief im Rahmen der ORF-Sendung Betthupferl.

Bis zum Jahr 1995 leiteten Hans und Marianne Kraus das Theater. Nach dem Tod von Hans Kraus wurde Manfred Müller, der 1974 in das Ensemble des Puppentheaters eintrat, von Marianne Kraus mit der Co-Direktion und der Rolle des Kasperl betraut. Im Juni 1999 starb Marianne Kraus, seither leitet Manfred Müller das Theater. Noch vor ihrem Tod hatte Marianne Kraus Alexandra Filla ihre Rolle des Pezi anvertraut.

Weitere Figuren sind die Großmutter, der Drache Dagobert („Bussi, Bussi“) und das Einhorn Tusnelda. Puppenspieler waren unter anderem Peter Dissauer und Ch. Picco Kellner.

Im Jahr 1997 wurde in Wien Leopoldstadt (2. Bezirk) der Hans-Kraus-Weg nach dem Gründer benannt.

Weblinks

48.21166666666716.383611111111Koordinaten: 48° 12′ 42″ N, 16° 23′ 1″ O