Wieser Verlag

Der Wieser Verlag ist ein österreichischer Buchverlag mit Sitz in Klagenfurt, Kärnten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verlag wurde 1987 von Lojze Wieser gegründet, der bis heute Verlagsinhaber ist. Von Beginn an versuchte der Verlag, eine Brücke zwischen der deutschsprachigen und slowenischsprachigen Literatur Österreichs zu schlagen. Heute liegen die Schwerpunkte auf Literatur, Lyrik, politischen Essays, Übersetzungen österreichischer Literatur sowie Literatur aus dem ost- und südosteuropäischen Raum.

Zu den bei Wieser erschienenen Autoren zählen unter anderem auch Ivo Andrić, Bogdan Bogdanović, Otto Brusatti, Adelheid Dahimène, Günther Freitag, Karl-Markus Gauß, Sabine Gruber, Peter Handke, Barbara Hundegger, Marie-Thérèse Kerschbaumer, Margret Kreidl, Cvetka Lipuš, Florjan Lipuš, Lydia Mischkulnig, Barbara Neuwirth, Wolfgang Petritsch, Andreas P. Pittler, Sabine Scholl, Rolf Schwendter, Jan Skácel und Corinna Soria. 1990 wurde Lojze Wieser mit dem Österreichischen Staatspreis für Verleger ausgezeichnet.

Im März 2012 meldete der Verlag Konkurs an; es wird eine Weiterführung versucht[1][2][3][4].

Literatur

  • Fred Breinersdorfer (Hrsg.): Deutsches Jahrbuch für Autoren Autorinnen 2005|2006. Autorenhaus Verlag, Berlin 2005 (S. 911 f.)
  • Elisabeth Meixner (Hrsg.): Verlagsführer Österreich. Verlag Buchkultur, Wien 2001 (S. 282 f.)
  • Herbert Zeman (Hrsg.): Das 20. Jahrhundert. Geschichte der Literatur in Österreich, Band 7. Akademische Druck. u. Verlagsanstalt, Graz 1999 (Kapitel: Der österreichische Literaturverlag, S. 443 ff.)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Wieser-Verlag Klagenfurt in Konkurs. Österreichischer Rundfunk, Redaktion Kärnten, abgerufen am 30. November 2012.
  2. Verleger Lojze Wieser musste Insolvenz anmelden. Kleine Zeitung Kärnten, abgerufen am 30. November 2012.
  3. Kärntner Wieser Verlag in Insolvenz. Kurier, abgerufen am 30. November 2012.
  4. Wieser Verlag ist pleite. Salzburger Nachrichten, abgerufen am 30. November 2012.