Wilhelm Alexander von Dohna-Schlodien

Wilhelm Alexander von Dohna-Schlodien (* 31. Januar 1695 in Mohrungen; † 9. Juli 1749 in Mallwitz bei Sprottau) war ein königlich-preußischer Generalleutnant, Chef des Infanterie-Regiments Nr.38 sowie Ritter der Pour le Merite und Johanniterordens,

Er war der Sohn von Christoph I. zu Dohna-Schlodien und Frederika Maria von Dohna.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er ging 1708 in preußische Regiment Nr.5 (Armin). Er wurde am 1. Dezember 1713 Hauptmann (Kapitän), am 20. Januar 1716 Major, am 1719 Oberstleutnant und im Juni 1728 Oberst. Unter Friedrich II. bekam er 1740 das neuerrichtete Infanterie-Regiment Nr.38. 1742 wurde er zum Generalmajor ernannt und am 18. März 1745 zum Generalleutnant, zudem erhielt der den Schwarzen Adlerorden.

Er kämpfte im Pommernfeldzug 1715/1716, sowie in beiden schlesischen Kriegen.

Familie

Er war mit Henriette Sophia von Roeder (* 8. Januar 1694; † Juni 1778)[1] verheiratet. Sie war die Tochter von Graf Heinrich Gottlob von Roeder (1646-1726) Herr auf Mallmitz. Das Paar hatte folgende Kinder:

  • Wilhelm Christoph Gottlob (* 13. November 1724; † 17. August 1787) ∞ 10. November 1760 Friederike von Reichenbach (* 10. Mai 1740; † 17. März 1814)
  • Sophie Amalie, (*18. Juni 1728;† 16. Dezember 1793) ∞ 16. November 1750 Hans Gottlob von Schoenaich-Carolath (* 27. Februar 1726; † 5. Dezember 1803)
  • Friedrich Alexander (1727-1728)

Literatur

  • Anton Balthasar König: Biographisches Lexikon aller Helden und Militairpersonen welche sich in preussischen Diensten berühmt gemacht haben, Bd. 1. LTR-Verlag, Starnberg 1989, ISBN 3-88706-305-8, S. 376 (Nachdr. d. Ausg. Berlin 1788/91; Digitalisat).
  • Christian von Stramburg, Anton Joseph Weidenbach: Rheinischer Antiquarius / Abt. 2, Bd. 12, S. 413, Verlag Hergt, Koblenz 1864 (Digitalisat).

Einzelnachweise

  1. auch:13. Februar 1760 z.B. [1]