Wilhelm Gorton (1864–1922)

Obelisken der Gorton Grabsteine in Weitensfeld im Gurktal

Wilhelm Gorton (* 8. Dezember 1864; † 6. Januar 1922) war ein österreichischer Politiker, Großgrundbesitzer und Ehrenbürger der Kärntner Stadt Straßburg.

Leben

Wilhelm Gorton wurde am 8. Dezember 1864 in Straßburg in Kärnten geboren. Er wuchs als Sohn des Gutsbesitzer Wilhelm Gorton in Straßburg in Kärnten auf. Gorton heiratete am 29. Oktober 1890 Gustava Aloisia Gorton (1863–1920) geborene Gräfin von Egger welche bereits in erster Ehe mit seinem, gut ein Jahr zuvor verstorbenen, Cousin Johann Gorton verheiratet war.

Gorton war Bürgermeister der Stadt Straßburg in Kärnten sowie als Vertreter des großen Grundbesitzes (GG) Abgeordneter zum Kärntner Landtag. Er wurde am 14. März 1899 für Simon Rainer angelobt und verblieb bis 1914 drei Wahlperioden lang in dieser Funktion. [1]

Nach dem katastrophalen Brand in Weitensfeld im Jahre 1890 bei dem entlang der Marktstraße zahlreiche Gebäude abbrannten, wurde am 30. Juli 1890 unter seiner Leitung die Freiwillige Feuerwehr zu Weitensfeld im Gurktal gegründet und Gorton zum ersten Kommandanten gewählt.[2]

Einzelnachweise

  1. Wiener Zeitung aus dem Jahre 1917 - Seite 6
  2. Internetpräsenz der Freiwilligen Feuerwehr Weitensfeld im Gurktal, Startseite