Wilhelm Neuwirth

Wilhelm Neuwirth (CanReg) (* 12. März 1941 in Enns, Oberösterreich) ist ein römisch-katholischer Ordensgeistlicher. Er war von 1987 bis 2002 Generalabt der Augustiner-Chorherren und zwischen 1977 und 2005 Propst des Augustiner-Chorherrenstift St. Florian.

Leben

Nach dem Besuch des Stiftsgymnasiums Wilhering trat Wilhelm Neuwirth 1960 in das Augustiner-Chorherrenstift St. Florian in Oberösterreich ein und legte 1961 die Ordensprofess ab. 1966 empfing er die Priesterweihe und war zunächst als Kaplan in Ried, Vöcklabruck und Linz-Kleinmünchen tätig.

1977 wurde er, als Nachfolger für den verstorbenen Propst Johannes Zauner, für eine Amtszeit von zehn Jahren zum Propst des Augustiner-Chorherrenstift St. Florian bei Linz gewählt, 1987 erfolgte die Wahl auf Lebenszeit. 2005 übergab er das Amt an Johann Holzinger.[1]

Von 1987 bis 2002 war er zudem Generalabt die Österreichische Chorherrenkongregation und Mitglied des Vorstands der Superiorenkonferenz der österreichischen Männerorden. 2002 wurde er für seine Führung des Stiftes und die vielfältigen Funktionen in Kirche und Gesellschaft von der österreichischen Wirtschaftskammer zum Kommerzialrat ernannt.[2] Er ist Ehrenmitglied der katholischen Studentenverbindung der K.Ö.H.V. Franco-Bavaria Wien im ÖCV.

Weblinks

Nachweise

  1. „Propst Wilhelm Neuwirth vom Stift St. Florian legt sein Leitungsamt zurück“, Diözese Linz, 14. Januar 2005
  2. „Generalabt Wilhelm Neuwirth geehrt“, Kirchenzeitung der Diözese Linz, 24. September 2002