Willibald Eigner

Willibald Eigner (* 1. Jänner 1948 in Weidling) ist ein österreichischer Architekt und Politiker (ÖVP). Eigner ist verheiratet und Vater zweier Kinder.[1] Er ist seit 2003 Abgeordneter zum Landtag von Niederösterreich.

Eigner besuchte die Volks- und Realschule, die er mit der Matura abschloss. Er studierte in der Folge Architektur an der Technischen Hochschule Wien und legte die Ziviltechnikerprüfung ab. Er ist Inhaber eines eigenen Architekturbüros. 1988 wurde Eigner in den Gemeinderat gewählt, von 1990 bis 2003 war er Stadtrat in Klosterneuburg. Eigner hat die Funktion des Ortsparteiobmann-Stellvertreters in Weidling inne, ist Mitglied des Gemeindepartei-Vorstandes und Mitglied des Bezirksparteivorstandes. Eigner gehört seit dem 13. August 2003 dem Niederösterreichischen Landtag an.

Nach dem Rücktritt des Klosterneuburger Bürgermeisters Gottfried Schuh wurde Eigner von der ÖVP Klosterneuburg als dessen Nachfolger bestimmt. Er sollte das Amt im Herbst 2009 antreten[1], die Nominierung wurde jedoch aufgrund des Bauskandals Villa Meran zurückgezogen. Anstattdessen wurde Stefan Schmuckenschlager Bürgermeister.

Einzelnachweise

  1. a b Kurier: Stadtchef als Übergangslösung, 5. Juni 2009

Weblinks