Willy Egger

Wilhelm ‘Willy‘ Egger (* 8. März 1929 in Wien; † 2. August 2005 in Berlin) war ein österreichischer Produktions- und Herstellungsleiter beim deutschen Film.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Der Sohn eines Steuerberaters hatte bei der Wiener Produktionsgesellschaft Asto-Film volontiert und mehrere Hilfsfunktionen bei der heimatlichen Wochenschau übernommen, ehe er 1948 bei der Marika-Rökk-Produktion Fregola als Aufnahmeleiter debütierte.

Seit Beginn der 50er Jahre war er auch in der Bundesrepublik Deutschland aktiv. 1954 beteiligte man Egger erstmals an einer Produktionsleitung, bis in die frühen 60er Jahre hinein war er aber weiterhin überwiegend als Aufnahmeleiter aktiv. Die von Egger betreuten Produktionen waren lange Zeit nicht allzu gehaltvoll, er stellte in den 60er Jahren aber auch zwei Inszenierungen Wolfgang Staudtes her, von denen vor allem das Jugoslawien-Drama Herrenpartie viel Aufmerksamkeit erfuhr.

Seit den 70er Jahren arbeitete Willy Egger als Herstellungsleiter, so auch bei Billy Wilders unter anderem in den Bavaria-Studios von München gedrehtem Star-Drama Fedora. Seit den ausgehenden 80ern diente er in dieser Funktion Horst Wendlandts Rialto Film. Gegen Ende seiner Karriere war der gebürtige Wiener auch an der Herstellung mehrerer Erfolgskomödien der deutschen Starkomiker Loriot, Otto Waalkes und Hape Kerkeling beteiligt.

Der mit einer Friseurin verheiratete Egger hat auch für das Fernsehen gearbeitet und trat sporadisch mit Gastrollen in einigen von ihm produzierten Filmen vor die Kamera.

Filmografie

(Co-)Produktionsleitung bzw. (Co-)Herstellungsleitung bei Kinoproduktionen

Literatur

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, Bd. 2, S. 520 f.
  • Wolfgang Bittner, Mark vom Hofe: Er war Herstellungsleiter der Filme von Billy Wilder. Willy Egger. In: Ich bin ein öffentlicher Mensch geworden. Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen. Horlemann Verlag, Bad Honnef 2009, ISBN 978-3-89502-277-7.

Weblinks