Wingolf zu Wien

Wappen Zirkel
Wappen Wingolf zu Wien Zirkel Wingolf zu Wien
Basisdaten
Universität: alle Wiener Hochschulen
Gründung: 17. Mai 1928
Gründungsort: Wien
Dachverband: Wingolfsbund
Mitglieder: 150
Farben: Rot-Weiß-Grün
Wahlspruch: Δι' ἕνος πάντα
Di henos panta!
(griech.: Durch Einen Alles!)
(Phil 4,13 EU)
Website: www.wingolf.at

Der Wingolf zu Wien ist eine christliche, akademische, nichtschlagende und farbentragende Studentenverbindung in Wien. Er ist Mitglied des Wingolfsbundes und trägt die Farben Rot-Weiß-Grün.

Geschichte

Der Wingolf zu Wien wurde am 17. Mai 1928 als Wanderverbindung Luginsland von acht deutschen Wingolfiten, die zum Studium nach Wien gekommen waren, mit den Farben Rot-Weiß-Grün gegründet. Ein Ehrenmitglied war der evangelische Professor Josef Bohatec. Um bei ihm zu studieren, kam 1929 Wilhelm Kühnert (Mitglied im Wingolf in Leipzig) nach Wien.

1932 erfolgte die Aufnahme in den Wingolfsbund, am 16. Mai des gleichen Jahres die Umbenennung in Wingolf zu Wien. Nachdem der Wingolfsbund im Februar 1936 im Deutschen Reich aufgelöst worden war, wurde im Zusammenhang des Anschlusses Österreichs auch der Wingolf zu Wien auf Druck des NS-Regimes am 28. April 1938 aufgelöst und konnte erst im Zuge der Wiedergründungsbemühungen des Wingolfs 1954 sein Verbindungsleben wieder aufnehmen.

Am 2. Mai 1958 stand der Wingolf zu Wien bei der Gründung der ersten evangelischen Mittelschülerverbindung Europas, der Tauriscia zu Oberschützen, Pate.

In den Folgejahren strömten immer wieder interessierte deutsche Wingolfiten nach Wien und konnten das Verbindungsleben bereichern. Die politischen und gesellschaftlichen Umbruchsbewegungen - insbesondere der 1960er- und 1980er-Jahre - gingen auch am Wingolf zu Wien nicht spurlos vorüber. Erst zum Wintersemester 1995 konnte der Wingolf zu Wien durch starken Zulauf aus der Tauriscia zu Oberschützen neu erstehen. In der folgenden Zeit entwickelte er sich zu einer österreichisch-burgenländisch geprägten Verbindung im Wingolf. Der Aufschwung der 1990er-Jahre fand seinen vorläufigen Höhepunkt in der Übernahme der Vorortschaft des Wingolfsbundes zwischen 1999 und 2001 und der damit verbundenen Organisation des Wartburgfestes des Wingolfs 2001.

Im September 2005 wurde der Wingolf zu Wien durch einstimmigen Beschluss der KVV (Kartellverbandsversammlung) in Jena als assoziiertes Mitglied in den Europäischen Kartellverband christlicher Studentenverbände (EKV) aufgenommen. Er ist organisatorisch dessen Kurie der freien Vereinigungen zugeordnet. Dies ist insofern bemerkenswert, als dass er somit die einzige nicht verbandsfreie Verbindung in der Kurie ist. 2011 erhielt der Wingolf zu Wien die Vollmitgliedschaft im EKV.

Literatur

  • Ottomar Strippel (Bearbeiter): Vademecum Wingolfiticum. 1956, Verband alter Wingolfiten (Hrsg.), S. 43.
  • 1928-2003. 75 Jahre Wingolf zu Wien, Festschrift, Selbstverlag, Wien 2003.
  • 1928-2008. 80 Jahre Wingolf zu Wien, Festschrift, Selbstverlag, Wien 2008.

Weblinks