Wissenschaftliche Nachrichten

Wissenschaftliche Nachrichten ist eine österreichische Wissenschaftszeitung, welche seit 1963 herausgegeben wird. Die Gründungsinitiative ging von der Arbeitsgemeinschaft der Physiklehrer an den allgemeinbildenden höheren Schulen in Wien aus, die auch als Herausgeber fungierten. Zu Beginn finanzierte der Hauptverband der österreichischen Sparkassen als Eigentümer und Verleger die Auflagen. Der verantwortliche Redakteur war Dr. Walter Kranzer. Gegenwärtig ist das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur der Zeitungsherausgeber. Der derzeitige Redakteur ist Dr. Christian Wolny.

Die Zeitschrift erscheint dreimal pro Jahr und ist ein Fortbildungsorgan für Lehrer (der Philosophie, Mathematik, naturwissenschaftlicher Fächer, Geographie und Wirtschaftskunde) an höheren Schulen. Die Zeitschrift wird aufgrund der allgemein- und populärwissenschaftlichen Artikel auch von einem breiten Publikum mit Interesse an mathematisch-naturwissenschaftlicher Bildung gelesen. Die Autoren und Fachredakteure sind meist Wissenschaftler und Professoren.

Die Wissenschaftlichen Nachrichten haben sechs Fachrubriken, jeweils betreut von Fachredakteuren:

  1. Grundwissenschaftlichen Probleme
  2. Biologie und Geowissenschaften
  3. Chemie
  4. Mathematik (mit Aufgabenteil)
  5. Physik und Astronomie
  6. Wirtschafts- und Sozialgeographie, Wirtschaftsinformationen.

Die derzeitige Auflage beträgt 12500 Exemplare und wird meist im deutschsprachigen Raum sowie von Institutionen europa- und weltweit abonniert. Ab Ausgabe Nr. 142 sind die Wissenschaftlichen Nachrichten nur noch online auf der Website des BMUKK abrufbar.

Weblinks